Menu

Landespokal der Mannschaften in Rheda (9. September 2017)

Bericht folgt.

1. Verbandsliga-Wettkampf in Birkelbach (März 2017)

Der erste Verbandsliga-Wettkampf für die zweite Mannschaft der KTV Alt Ravensber verlief nahezu optimal. Nachdem im vergangenen Jahr der Klassenerhalt nur knapp geschafft wurde, waren die Erwartungen an den Wettkampf eher zurückhaltend. Vier Mannschaften, die aufgrund der NRW-Liga-Auflösung aus der Oberliga in die Verbandsliga absteigen mussten, waren neben den vier verbliebenen Mannschaften in der Verbandsliga gemeldet. Die Übungen der KTV-Turnerinnen sind im vergangenen halben Jahr sicherer geworden, sodass am ersten Wettkampfgerät, dem Boden, bereits viele Punkte erturnt werden konnten. Auch der Sprung sowie der Stufenbarren verliefen gut, lediglich am Schwebebalken mussten die Turnerinnen einige Stürze in Kauf nehmen. Umso überraschender war das Endergebnis, in welchem die 2. Mannschaft der KTV als Drittplatzierte nach dem Top-Favoriten KTV Detmold sowie den starken Turnerinnen aus Birkelbach aufgerufen wurden. Das Glück war auf der Seite der KTV Alt Ravensberg, denn nur wenige Zehntel trennen die Plätze drei bis fünf. Die Wettkampfpunkte sind jedoch gesichert, sodass beim kommenden Heimwettkampf in Rheda hoffentlich weitere Punkte gesammelt werden können.

3. Verbandsliga - Wettkampf in Stadtlohn (1. Oktober 2016)

Nachdem der Abstieg der zweiten Mannschaft der KTV Alt Ravensberg nach einem siebten und einem fünften Platz an den vorherigen Wettkampftagen quasi schon besiegelt war, ging die Mannschaft um Pia Niehaus am letzten Wettkampftag vollkommen losgelöst von jeglichem Druck an die Geräte in Stadtlohn. Nachdem die Anreise bereits am Vortag stattgefunden und die Mannschaft gemeinsam mit Trainerinnen, Kampfrichter und Betreuer einen geselligen Abend verbracht hatte war die Motivation am Wettkampftag durch die bisher erreichten Platzierungen in keinster Weise eingeschränkt. Am Ende stand ein kleines Wunder auf der Liste der Gesamtplatzierungen: Nach einem vollkommen unerwarteten ersten Platz in Stadtlohn erreichte die Mannschaft den eigentlich so unbeliebten vierten Platz, welcher in diesem Fall jedoch den Klassenerhalt in der Verbandsliga bedeutete! Die Freude war riesig! Zudem war Pia zweitbeste Turnerin im Vierkampf sowie am Boden und Barren.

Das Training für den Schwebebalken verlief alles andere als optimal. Viele Stürze und nervöses Zittern machen dieses Gerät zu einem unbeliebten für Wettkämpfe. Die Mädchen und Frauen der KTV trotzten diesen Voraussetzungen und lieferten tolle Übungen. In Pias Übung fehlt die Anforderung es Rückwärtselementes, dennoch konnte sie ohne Sturz und durch saubere Ausführung starke 11,4 Punkte für das Mannschaftskonto beitragen. Am Boden lieferte die KTV eine tolle Show. Lisa Hansmann zeigte die beste Bodenübung, Pia die zweitbeste am Wettkampftag. Beide erhielten über 13 Punkte. Am Sprung zeigte Pia erstmals in der Liga einen Überschlag mit ganzer Schraube. Der Stufenbarren, welcher die Mannschaft an den letzten beiden Wettkämpfen weit zurückgeworfen hatte, wurde diesmal zu einem starken Gerät der Turnerinnen. Mit 11,75 Punkten erhielt Pia hier ebenfalls die zweitbeste Wertung.

 

KTV Alt Ravensberg

Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft von der Landesliga 1 in die Landesliga 2 im Jahr 2014 ergab sich für Pia Niehaus ein Angebot von dem Turnteam der TSG Rheda. Aufgrund ihrer guten Wettkampfleistungen konnten sich die Trainerinnen des Turnteams eine Teilnahme als Gastturnerin in der zweiten Mannschaft der KTV Alt Ravensberg vorstellen, welche in der Verbandsliga startet. Die Kunstturnvereinigung Alt Ravensberg gründete sich aus den Stammvereinen TSG Rheda und SpvG Steinhagen um als Wettkampfsgemeinschaft erfolgreich zu sein. 

Nach Gesprächen mit den Schildescher Teamkolleginnen entschied sich Pia dafür, dieses Angebot anzunehmen. Die Chance in einer höheren Liga zu turnen war einmalig und zeigt sich bis heute als gute Entscheidung. Um die Teamkolleginnen der KTV nicht nur an Wettkämpfen zu treffen und die Übungen optimal aufeinander einzustellen trainiert Pia seitdem zusätzlich in Rheda. Nach schwerer Verletzungspause in ihrer ersten Saison für die KTV konnte sie im Jahr 2016 endlich zeigen, welche Fortschritte sie gemacht hat und dass sie den Platz in der Mannschaft verdient hat.