Menu

Handball Archiv Berichte

 

2011

Administrator on 11.8.2016

1 1 450 2011-02-01 TG Schildesche - TV Isselhorst 28:29 (10:13)

Wie schon in der Vorwoche in Ibbenbüren kostete die Gastgeber eine kurze Schwächephase zumindest einen Teilerfolg. Nach zehn Minuten zog Schildesche auf 5:2 davon,  doch von da an passten sich die Hausherren dem schwachen Niveau der Isselhorster an. Kurz vor der Halbzeit haben die Schildescher die Möglichkeit Auszugleichen, doch anstelle die letzten Minuten mit der nötigen Ruhe runter zuspielen und mit neuem Selbstvertrauen in die Halbzeitpause zu gehen führten technische Fehler, Unkonzentriertheiten und unnötige Hast zu einem 10:13 Pausenrückstand. „In der Phase kurz vor der Halbzeit haben wir uns einfach zu dumm angestellt.“

 

 

Nach der Pause ging es zunächst hin und her bis „die Gurkerei“ angefangen hat, wie Trainer Stephan Neitzel kritisierte. Entscheidend waren aber die 5-Tore-Rückstände beim 12:17 und 16:21. Neitzel: „Man hat den Jungs auch nicht immer angemerkt, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist.“ Mit dem Rücken zur Wand kämpfte die TG zwar wieder und glich zehn Minuten vor Schluss auch zum 24:24 und 25:25 aus, verlor dann aber erneut den Faden und musste sich am Ende mit 28:29 geschlagen geben.

 

 

Neitzel: „Unsere stärkste Phase kommt immer zu spät und kostet zu viel Kraft. Wir haben einfach zu viele Schwächen gezeigt. Uns erwartet nun Abstiegskampf pur“.

 

 

Abschließend resümiert TG-Coach Neitzel: „Man hat den Jungs auch nicht immer angemerkt, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist.“

 

 


TG Schildesche: Blömers/Ramroth - J. Vogel (8/6), M. Godejohann (6), C. Godejohann, Spädt (je 3), Hagemann (2), Kampmann, Linnenbrügger, Kawa (je 1), Battré.

 

 

1 1 443 2011-01-25 Leistungssteigerung erwünscht HSG Gremmendorf/Angelmodde - JSG 26:33 (9:15)
Der Tabellenletzte aus Münster hatte in einem zerfahrenen Spiel nie eine reelle Chance auf einen Punktgewinn. In einer starken Phase nach unserer Auszeit in der ersten Halbzeit setzten wir uns von 6:6 auf 6:12 ab. Diesen Vorsprung liefen die Gastgeber das ganze Spiel hinterher. In der zweiten Halbzeit nahmen sich mehrere JSG-Spieler eine geistige Auszeit. Nur eine starke Torwartleistung von Robin Stoltze verhinderte eine Aufholjagd der Gastgeber. Einziger Lichtblick war das gelungene Comeback von Jan-Philip Tummes. Gegen die Spitzenmannschaften HSG Euro (Freitag, 18:30h in Babenhausen) und Spvg. Steinhagen (Sonntag, 15.15h in Schildesche) müssen wir am kommenden Wochenende bessere Leistungen erbringen.
http://jsg-bielefeld-07.blogspot.com/

 

6 1 448 2011-01-30 Sie können es doch!

TG Schildesche  -  TuRa 06 Bielefeld 2      23:6  (12:1)

Wenn uns auch heute ein schwächerer Gegner gegenüber stand, so hat die Mannschaft doch klar gezeigt zu was sie in der Lage ist, wenn der Kopf frei ist. Gleich von Anfang an wurde durch eine gute Abwehr- und Torhüterleistung der Grundstein zu diesem Kantersieg gelegt. Tempospiel und viel Laufbereitschaft im organisierten Angriff führten schnell zu der hohen Führung von 10:0.

Auch Anfang der 2. Halbzeit wurde so weitergespielt, um dann im Angesicht des hohen Spielstandes auch mal hier und da etwas lässig zu werden, was sehr verständlich ist denn es gelingt nicht 60 Minuten gegen einen klar unterlegenen Gegner die Konzentration hoch zu halten.

Trotzdem der Gegner ohne etatmäßige Torhüterin antrat, muss doch unserer Abwehr bescheinigt werden, dass es an dieser Leistung und die der Torhüterin lag das nur 6 Tore zugelassen wurden.

Spielerinnen/Torschützen: Astrid, Pati ; Anna (2), Christin (2),  Mareike (7/2),  Sarah (1), Michelle,  Anne (2), Nini (5), Schrammi (2), Jenny, Yvonne (2)

Spielverlauf: 10:0, 10:1, 12:1,       14:3, 17:5, 17:6, 23:6,

4 1 449 2011-01-31 3 Punkte gegen die Tabellenführer

JSG - HSG Euro 34:27 (18:15)
JSG - Spvg. Steinhagen 26:26 (15:7)

Mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen die Spitzenmannschaften aus Minden und Steinhagen können wir zufrieden sein. Allerdings war die Mannschaft nach dem sehr unglücklichen Punktverlust gegen Steinhagen unzufrieden.

Bereits am Freitag schlugen wir den Tabellenführer HSG Euro. In einem umkämpften Spiel brachten wir die gegnerische Abwehr mit flexiblem und schnellem Angriffsspiel in Bewegung und erzielten viele Tore über die Außenposition. Davon profitierte vor allem Lucas Mühlenweg der insgesamt 15 Tore erzielte.

Gegen den Tabellenzweiten aus Steinhagen begannen wir engagiert und aggressiv in der Abwehr. Zur Halbzeit führten wir verdient. Kurz nach der Pause erhöhten wir den Vorsprung auf 22:14. Danach lief weder im Angriff noch in der Abwehr etwas zusammen. Die Steinhagener holten Tor um Tor auf und glichen erstmals 10 Sekunden vor Ende der Partie per Siebenmeter aus. Dieses Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an, die wir nach diesem Spielverlauf nicht verdient gehabt hätten.

Nach diesem Wochenende ist die Tabellenspitze weiter zusammen gerückt: Zwischen Platz 5 bis Platz 1 liegen nur 3 Punkte.Und wir mitten drin...

Torschützen unter: http://jsg-bielefeld-07.blogspot.com

6 1 451 2011-02-06 Spannung pur

Ibbenbüren Spvg. - JSG 23:26 (15:15)

Es war kein glücklicher, sondern ein verdienter erkämpfter Sieg. Ohne den im Skiurlaub weilenden Jannis Lindrath und die Verletzten Marvin Mitecki und Tim Wohlann musste der Erfolg über die Einstellung kommen. In der ersten Halbzeit verpassten wir mehrfach durch technische Fehler die Möglichkeit uns mehr als 2 Tore abzusetzen. Symptomatisch war die Situation kurz vor der Pause: Wir führten mit einem Tor: Joachim Vogel setzten sich durch und warf völlig frei neben das Tor; direkter Gegenstoß der Ibbenbürener: Ausgleich. Nach der Pause arbeiteten wir intensiver in Abwehr. Gefühlt stand es 20 Minuten 21:20 für Ibbenbüren. Erst fünf Minuten vor Ende der Partie gelangen uns die entscheidenden Treffer. Robert Marx entschärfte dazu noch zwei freie Würfe, sodass die unglaublich packende Partie gewonnen wurde.

TW:
Marx
Stoltze
Torschützen:
Buchwald 4/4
Stirken 1
Vogel 8
Hahm
Mühlenweg 6/2
Zlatkovic 2
Tummes 2
Fette
Mihailovic 3

6 1 452 2011-02-06 Deutlicher Heimerfolg

TG Schildesche  -  TG Herford 2      23:15  (10:6)

Die Gäste begannen gleich mit einer offensiven 3:2:1-Deckung, die uns im Hinspiel kurz vor Schluss so überrascht hat und uns einen Punkt gekostet hat. Wir hatten uns aber diesmal gut auf die Situation im Training vorbereitet und konnten so schnell in Führung gehen und beim Stande von 8:4 stellte Herford seine Deckung wieder um auf eine defensive 6:0-Deckung. Aber auch das führte nicht zum gewünschten Erfolg. Halbzeitstand 10:6.

Auch in der 2. Halbzeit spielten wir gute Konzeptionen und kamen dadurch zu klaren Torchancen wovon sogar einige ungenutzt blieben. Über 16:9 und 21:13 kamen wir zu diesem klaren Sieg an dem speziell Atti im Tor heute mit ihrer Leistung einen großen Anteil hatte. 

Spielerinnen/Torschützen: Astrid; Anna (1), Christin,  Mareike (8/2),  Sarah, Michelle (2),  Anne (2), Nini (6), Schrammi (1), Jenny (1), Yvonne (2)

Spielverlauf: 1:1, 3:1, 6:2, 8:4, 9:5, 10:6,       12:6, 15:8, 19:11, 21:13, 23:15 

 

4 1 453 2011-02-13 Hohe Niederlage gegen Herford

JSG - TG Herford 27:36 (17:18)


Eine katastrophale Mannschaftsleistung über die gesamte Partie ließ uns nie für einen Sieg in Frage kommen. Nur Lucas Mühlenweg muss aus der rundum Kritik ausgenommen werden. Der "Youngster" kam auf insgesamt 14 Treffer und kämpfte bis zum Ende in Angriff und Abwehr. Unsere Abwehr präsentierte sich von Beginn an zu langsam und ließ immer wieder freie Würfe der Herforder zu. Zu keinem Zeitpunkt bekamen wir den flexiblen linken Rückraum der Gäste in Griff. Auch wenn wir bis zur Pause 17 Treffer erzielten, davon 10 Lucas, spielten jeder Einzelne weit unter seinen Möglichkeiten. Allerdings sollte die zweite Hälfte noch schlimmer werden. Viele individuelle Abspiel- und Abstimmungsfehler ermöglichten dem Gegner einfache Tore. Das Endergebnis geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.

T orschützen

6 1 454 2011-02-14 ASV Senden II - TG Schildesche 20:32 (7:15).

Vor dem Spiel standen die Vorzeichen fürs Duell der Abstiegskonkurrenten alles andere als gut für die Schildsker. Senden II hatte 3 Punkte Vorsprung und die Schildescher in der laufenden Saison noch keine Punkte in fremder Halle eingefahren. Der Zwölfte fuhr jedoch seinen ersten Auswärtssieg in der laufenden Landesliga ausgerechnet im so wichtigen Spiel beim Elften und dann auch noch mit zwölf Toren Differenz.

 

 

Stephan Neitzels Team setzte sich nach dem 3:2 ab und führten die schnell mit sieben Toren. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Sendener dem effektiven Spiel der Gäste aus Schildesche nichts entgegensetzen, dieses hatte viele Gründe. Jannik Blömers hielt hinter einer griffigen Abwehr seinen Kasten sauber außerdem hatten die Schildescher eine sehr starke Abschlußquote. Auf der Gegenseite stand eine an diesem Sonntag unter ihrem eigenen Wert stehende Sendener-Mannschaft, die in den letzten Wochen die besser platzierten Mannschaften aus Hörste und Ibbenbüren geschlagen hatte.

 

 

Wer jetzt nach der Pause die in den vergangenen Spielen häufig erlebten „grausigen 10min“ der Schildescher erwartete wurde eines besseren belehrt. Auch nach der Halbzeit setzten sich die Schildescher weiter ab, dieses lag weiterhin darin, dass es den Sendener selten gelang die sehr gut stehende Deckung der TG zu durchbrechen. Senden II stellte die Gegenwehr früh ein, so dass die Schildesche über 28:14 und 30:16 zu einem auch in dieser Höhe hoch verdienten Erfolg kommen konnten.

 

 

Nach dem Sieg sagte Neitzel: „Selbst als ich durchgewechselt habe, gab es keinen Bruch. Aber ganz ehrlich: Ich hatte von Senden mehr erwartet. Die haben nicht voll dagegen gehalten“.

 

 

Bleibt zu hoffen, dass die TGler ihre Form in den nächsten Wochen konservieren können, so dass man weiter wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln kann.

 

 


TG Schildesche: Blömers/Ramroth - Jaschke, Vogel (je 6/3), Kawa (5), C. Godejohann (4), Linnenbrügger (3), Spädt, M. Godejohann (je 2), Battré, Zlatkovic, Kampmann, Eichelbrenner (je 1).

 

 

1 1 455 2011-02-14 Grippevirus kostet 2 Punkte

HSG EG Bielefeld  -  TG Schildesche       23:19  (12:10)

3 Spielerinnen gingen grippegeschwächt ins Spiel und auf unsere „Abwehrchefin Knosti“ mussten wir ganz verzichten. Trotzdem hielten wir uns bis zur Halbzeit (12:10) sehr gut. Zwar führte der Gastgeber recht schnell mit 6:2 aber beim 10:9 waren wir wieder im Spiel.

Nach der Halbzeit blieb es bis zum 15:14 eng, dann aber schwanden die Kräfte und die Konzentration und der Gastgeber konnte sich vorentscheidend auf 19:14 absetzen. Jetzt gab es auch noch einige unglückliche Schiedsrichterendscheidungen gegen uns und klare Torgelegenheiten konnten nicht genutzt werden.

Somit mussten wir in eine unglückliche aber durch die krankheitsbedingten Ausfälle gerechte Niederlage einwilligen

Spielerinnen/Torschützen: Astrid, Pati; Anna, Christin,  Mareike (5/2),  Michelle (2),  Anne (1), Nini (6), Schrammi (4), Jenny, Yvonne (1)

Spielverlauf: 2:0, 2:2, 6:2, 8:5, 10:9, 11:10, 12:10,       14:11, 17:13, 21:15, 22:16, 23:19

 

 

4 1 456 2011-02-22 Des Trainers Worte umgesetzt - Klarer Sieg gegen den Tabellenführer

TG Schildesche - HSG Löhne-Obernbeck 26:21 (10:10)

Nicht nur heute forderte ich von der Mannschaft: "Bewegen ohne Ball!" gerade bei einer offensiven Abwehr.
Und siehe da, es wurde befolgt und die Mannschaft hat sich selbst dann damit belohnt. Die Gäste spielten wieder ihre offensive Deckung, mal 5:1, mal 3:2:1 und gegen Schluss auch doppelte Manndeckung gegen uns. Schon gleich zu Anfang waren wir in der Deckung hell wach und dann die Bewegungen im Angriff und schnell führten wir 3:0 und 6:2. Gegen ende der 1. Halbzeit dann doch einige Unkonzentriertheit bei den Anspielen auf die starke Kreisläuferin der Gäste und Löhne kam durch 5 Siebenmeter zum 10:10 Halbzeitstand. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Löhne mit offensiver Deckung und Laufbereitschaft auf unserer Seite und vom 11:11 ging es zum 15:12 und beim Spielstand von 21:14 war die Vorentscheidung zu unseren Gunsten gefallen. Immer wieder haben wir Probleme gegen eine offensive Abwehr, aber heute nicht weil wir uns ohne Ball bewegt haben und dadurch immer wieder frei zum Torerfolg kamen.

Spielerinnen/Torschützen: Astrid; Anna (2), Christin (2), Mareike (4/1), Michelle (3), Anne (7), Nini (5), Schrammi (3), Jenny, Yvonne, Knosti,

Spielverlauf: 3:0, 6:2, 8:5, 9:6, 10:8, 10:10, 10:11, 13:11, 13:12, 15:12, 17:13, 22:15, 25:18, 26:21

4 1 457 2011-02-23 TG Schildesche - TV Friesen Telgte 23:34 (16:14)

Die TG startete stark gegen den Tabellenzweiten aus Telgte. Die Schildescher gingen hoch motivierten ans Werk, der Sieg aus der Vorwoche gegen Senden hatte wohl eine große Portion Selbstsicherheit gebracht. Die Hausherren knackten vielfach die nicht immer sicher stehende 6:0-Deckungsformation der Telgter, und ließen dabei  dem Telgter Torhüter ein ums andere Mal alt aussehen. Mit dem Pausenpfiff erzielte Mikko Godejohann das 16:14, so dass die Hausherren mit einem knappem Vorsprung in die Kabine gehen konnten. Die Zweitore-Führung zur Pause bezeichnete Neitzel sogar noch als schmeichelhaft für den Tabellenzweiten aus Telgte.

Nach der Pause stellte der Gast aus Telgte die Deckung um. Mit dieser Deckung kam Schildesche überhaupt nicht zu Potte und  machte viele Fehler, die Telgte rigoros bestrafte.

Beim 18:20 nach 35. Minuten nahm TG-Coach Neitzel eine Auszeit, die allerdings komplett verpuffte. Denn jetzt brachen bei den Gastgebern alle Dämme, so dass die Telgter durch einfache Gegenstoßtore unaufhaltsam davon marschieren konnten.

TG-Trainer Stephan Neitzel verstand die Handballwelt nicht mehr: »Wir spielen eine Halbzeit Lackschuh, und die zweite barfuß. Als hätte es eine Gehirnwäsche gegeben«.

Den Hausherren gelangen im zweiten Abschnitt nur noch »erbärmliche sieben Tore« (Neitzel). So wird es schwer, die Klasse zu halten.

Einziger Erfreulicher Aspekt der zweiten Halbzeit war das gute Landesligadebüt des A-Jugend Torhüters Robin Stoltze.

Bleibt zu hoffen, dass die TG am kommenden Sonntag gegen die HSG Hohne/Lengerich ihr Gesicht aus Senden und der ersten Halbzeit gegen Telgte zeigt.


TG Schildesche: Ramroth, Stoltze - Jaschke (5/1), Eichelbrenner (2), Linnenbrügger (1), M. Godejohann (5), Kawa (2), J. Vogel (4), Battré (1), Hagemann (2), Zlatkovic (1), Spädt.

1 1 458 2011-02-26 1. Halbzeit holprig – 2. Halbzeit wie geschmiert!

TuS Brake 1   -  TG Schildesche      9:22   (5:8)

Unsere Deckung stand von Anfang an hervorragend, speziell Astrid im Tor. Im Angriff lief es auch sehr gut – bis auf den Abschluss, immer wieder wurde die Torfrau der Gastgeber getroffen, egal wo sie stand. So ging es über 1:5, 3:7, 5:8 holprig in die Pause.

Dieses Problem angesprochen und auf der guten Deckungsarbeit weiterhin aufbauend, klappte es dann und schnell führten wir 5:13, weil jetzt die Torwürfe mit mehr „Auge“ abgeschlossen wurden und in der Deckung auch nicht nachgelassen wurde. Pati im Tor knüpfte nahtlos an die sehr gute Astrid an so das wir über 7:18 und 8:21 zu einem sehr klaren Sieg kamen.

Fazit: zwei sehr starke Torhüterinnen. eine gute Deckung und der Torabschluss mit Übersicht = Sieg!

Spielerinnen/Torschützen: Astrid, Pati; Anna (2), Christin,  Mareike (4/2),  Michelle (5/2),  Anne (3), Nini (3), Jenny, Yvonne (3/2), Knosti (2),

Spielverlauf: 1:1, 1:5, 3:7, 4:8, 5:8       5:13, 6:15, 7:18, 8:21, 9:22

4 1 459 2011-02-27 Blamage in Isselhorst

TV Isselhorst - JSG 32-29 (14:15)

Ich bin nicht sprachlos, aber alles was ich über die Leistung meiner Mannschaft sagen könnte wäre nicht konstruktiv. Gegen den bis dato Tabellen-Vorletzten, der innerhalb der Woche eine hohe Niederlage gegen den Tabellen-Letzten und eine deutliche Niederlage gegen den Tabellen-Drittletzten hinnehmen musste, starteten wir gut und setzten uns mit 6 Toren ab. Anschließend lief nichts mehr zusammen.

TW:
Marx
Torschützen:
Lindrath 2
Mitecki 2
Stirken 5
Buchwald 2/1
Mihailovic 4
Vogel 7/3
Hahm 1
Mühlenweg 3/1
Tummes
Zlatkovic 3
Fette

6 1 460 2011-03-02 HSG Hohne/Lengerich – TG Schildesche 30:29 (14:17).

Einen herben Rückschlag im Abstiegskampf musste den die TG´ler gegen die HSG Hohne/Lengerich hinnehmen. Im Kellerduell mussten die Schildescher in eine unnötige 30:29 Niederlage einwilligen und das obwohl sie in Lengerich nur zweimal – zu Spielbeginn und eben ganz am Ende - zurück gelegen hatten. Dieses Ergebnis hat zur Folge, dass die HSG Hohne/Lengerich nach Punkten zur TG aufgeschlossen hat und da die ebenfalls gefährdeten Teams aus Senden und Isselhorst unerwartete Siege einfuhren wird die Luft für das Neitzel Team im Tabellenkeller im knapper.

Ebenso tragisch wie ärgerlich verloren die Gäste, die erneut eine gute Leistung zeigten. Die TG dominierte über weite Strecken das Spiel, in der zweiten Halbzeit scheiterte der Gastgeber aus Hohne gleich drei Mal in Folge von der Siebenmeterlinie an den Schildescher Schlussleuten und Schildesche zog auf 26:23 (50. Minute) davon.

„Wir kriegen es einfach nicht hin, den Sack zuzumachen“, berichtete Trainer Stephan Neitzel, der mit ansehen musste, wie mehrere gute Chancen verpasst wurden. Neitzel: „Dann hat Hohne natürlich das Kämpfen angefangen.“ Dennoch führte die TG 29:28, um noch zwei Treffer, davon das Siegtor 14 Sekunden vor Abpfiff per Strafwurf, zu kassieren. Neitzel: »Jetzt wird die Luft im Abstiegskampf dünner.«
TG: Ramroth/Blömers - M. Godejohann (8), Jaschke (7/2), Vogel (6/3), C. Godejohann (3), Kampmann, Battré (je 2), Eichelbrenner (1), Linnenbrügger, Späth, Kawa.

Spielverlauf: 2:0, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:7, 5:7, 5:9, 8:9, 8:10, 9:10, 9:14, 10:14, 11:14, 12:14, 12:16, 14:16, 14:17; - 15:17, 15:18, 16:18, 16:19, 20:19, 20:24, 21:24, 22:24, 22:26, 26:26, 26:27, 27:27, 27:28, 28:28, 28:29, 30:29.

2011-03-13 Kantersieg gegen den Dritten

Zurück