Menu

Handball Archiv Berichte

 

2008

Administrator on 11.8.2016

2008

245 2008-11-23 Damen siegen in Elverdissen

Durch die Spielverlegung war Elverdissen, im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, in der Lage in Bestbestetzung anzutreten. Dies hat uns anfangs ein wenig geschockt und Elverdissen blieb meist dran. Kurz vor der Halbzeit konnten wir uns dann mit 3 Toren absetzen, was dann aber nach der Halbzeit leichtfertig wieder aufgegeben wurde und der Gegner zum 11:11 kam. Der Schlussspurt gehörte dann aber wieder eindeutig uns und wir kamen zum 15:18 Sieg.

 Spielverlauf: 2:2, 5:7, 7:10, 8:11, 11:11, 14:16, 15:18

 Spielerinnen/Torschützen: Lassen/Rauprich, Krossner (2), Topel, Heyd (1),Goßmann (6), Berkemann (1), Einheuser (3), Vogt (2), Schramm (2), Nagel, Möhlmann (1), Eisenberg, Nagel

 

246 2008-11-30 Hauptsache zwei Punkte 247 2008-12-01 Superleistung - leider nicht belohnt

In einem tollen Spiel beider Mannschaften haben wir leider den Kürzeren gezogen. Zum einen haben wir mal wieder 3 Siebenmeter vergeben und auch sonst war das Pech auf unserer Seite. Einige Male nur den Innenpfosten getroffen und dann landet der Ball beim Gegner, während einige abgewehrte Torwürfe des Gegners direkt bei der Kreisspielerin landeten und dann zum Torerfolg führten. Zu Anfang haben wir 6:3 geführt, dann aber die Linksaußen nicht in den Griff bekommen und somit kam Babenhausen ran und auch in Führung. In der 2. Halbzeit lief es zwar besser, aber wir konnten nicht entscheidend rankommen weil uns dann einige Fehler unterliefen und den Gegner aufbauten. Zum Schluss fiel die Niederlage um einige Tore zu hoch aus.

Aber nochmal: Ein tolles Spiel der TG, das bisher Beste!

 Spielverlauf: 5:3, 6:6, 8:10, 8:12, 11:14, 15:18, 15:22, 19:23

Spielerinnen/Torschützen: Lassen/Cuhlmann, Krossner (3), Topel, Heyd (5),Goßmann (6), Berkemann (1), Knost , Vogt (2), Schramm (1),  Vogel (1), Möhlmann, Eisenberg, Nadachewicz

243 2008-11-16 Zweite Niederlage größtenteils selbst veschuldet

Bei nur 11 geworfenen Toren und reichlich vergebenen Chanchen dürfen wir uns nicht beklagen dieses Spiel bei nur 14 Gegentoren verloren zu haben. Meistens nach gut angelegten Spielzügen scheiterten wir eins um andere Mal, meist freistehend, an der generischen Torfrau. Auch wurden 3 Siebenmeter vergeben. Leider war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen und so wurden wir von einem Schiedsrichter aus Jöllenbeck geleitet, was nicht immer sehr ausgewogen war. 

Nach einer Umstellung in der Deckung kam unsere Aufholjagd leider zu spät. Nun gilt es nicht lange darüber nachzudenken sondern es im nächsten Spiel besser zu machen – denn wir können es viel besser.

Spielverlauf: 2:2, 2:5, 4:6, 4:9, 6:12, 8:14, 11:14

Spielerinnen/Torschützen: Cuhlmann/ Lassen, Krossner (1), Knost, Topel, Vogt (2),Großmann (2), Berkemann, Einheuser (1), Vogel (1), Schramm, Nagel, Möhlmann (3), Schmidt (1)

244 2008-11-16 Unerwartete Niederlage nach schwacher Angriffsleistung

SC DJK Everswinkel II - TG Schildesche 25:19 (14:8)

Für das Auswärtsspiel beim Kellerkind hatten wir eigentlich fest mit zwei Punkten geplant, mussten am Ende aber mit leeren Händen die weite Heimreise antreten. An diesem Tag fehlten uns einfach die Alternativen: Lennart ist nach wie vor verletzt, Ludwig fehlte wegen einer Uni-Aktion und Christian spielte noch angeschlagen. Während des Spiels verletzte sich Timo dann noch an der Wurfhand und David musste nach einer roten Karte auf die Tribüne, wo ihm Mikko dann kurz vor Schluss nach der dritten Hinausstellung noch Gesellschaft leistete.

Trotzdem wäre hier mehr drin gewesen. In der ersten Halbzeit mangelte es allerdings an der richtigen Einstellung, so kam Everswinkel immer wieder zu leichten Toren durch Gegenstöße. Diese wurden insbesondere durch unsere gravierende Abschlussschwäche und einige technische Fehler begünstigt. So konnte unser Gastgeber zur Halbzeit einen 6-Tore Vorsprung herausspielen.

In der zweiten Halbzeit passte dann zumindest die Einstellung und Kampfbereitschaft. Leider waren wir in der Abwehr aber häufig zu ungeduldig und deckten zu offensiv, wodurch Everswinkel immer wieder Freiräume fand. Obwohl im Angriff die Trefferquote immer noch miserabel war, kamen wir fünf Minuten vor Schluss noch mal auf zwei Tore heran. Zwei Zeitstrafen durch die (auf beiden Seiten) kleinlich pfeifenden Schiedsrichter und weitere Fehlwürfe verhinderten aber eine weitere Aufholjagd.

Spieler, Torschützen: Herz, Wächter; Schnietz (4/3), Kawa (3), M. Godejohann (3), C. Godejohann (3/1), Jaschke (2), Neitzel (2), Merkl (1), Battré (1/1), Spädt

Spielverlauf: 1:2, 4:3, 8:5, 10:8, 14:8; 16:11, 18:14, 20:18, 25:19

 

____________________________________

242 2008-11-09 TG gibt die richtige Antwort

TG Schildesche - VfL Sassenberg 35:19 (16:10)

Nach der Derbyniederlage gegen den TuS Brake konnten wir uns gegen den Tabellenfünften VfL Sassenberg mit einem deutlichen Heimsieg rehabilitieren. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie: während beim Gast zwei Rückraumspieler verletzt kaum spielen konnten, fehlten bei uns Christian Schnietz nach seinem Bänderriss aus dem Brake-Spiel und Lennart Heinemeier, der immer noch an einer Kapselverletzung an der Wurfhand laboriert.

Wir fingen hochkonzentriert an und konnten dank einer guten Deckung schnell einen kleinen Vorsprung herausspielen. Anschließend wurden wir allerdings ein wenig zu euphorisch und stürmten schon in die Tempogegenstöße, bevor wie den Ball gesichert hatten. So kam unser Gast durch Tore nach Abprallern oder durch Kreisanspiele wieder auf 2 Tore heran. Eine geduldigere Abwehr bescherte uns dann die vorentscheidende Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang fanden die Gäste kaum noch Lücken in unserer Abwehr und wir konnten uns über Tempogegenstöße schnell absetzen. Dabei überzeugte besonders Jan-Philip Merkl als Vertretung für Chritian Schnietz auf der Außenposition. Ab der 45. Minute wurde dann munter durchgewechselt, so dass auch Michael Schulze, der kurzfristig als Ersatz für unseren Spielertrainer Stephan Neitzel aushalf, zu seinem ersten Treffer in der Ersten kam. Letztendlich war der Sieg vielleicht ein wenig zu hoch, aber absolut verdient.

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Merkl (9), Spädt (6), Vogel (5), C. Godejohann (5/3), Battré (4), M. Godejohann (3), Jaschke (2), Schulze (1), Kawa

Spielverlauf: 4:1, 7:3, 10:5, 12:10, 16:10; 19:11, 23:12, 28:15, 32:16, 35:19

241 2008-10-26 Verdiente Derbyniederlage gegen starke Braker

TuS Brake - TG Schildesche 32:22 (16:12)

Nach dem Spitzenspiel der Bezirksliga mussten wir wegen einer mannschaftlich geschlossen schlechten Leistung die Tabellenführung an den TuS Brake abtreten. Auch wenn die Niederlage am Ende mit 10 Toren etwas zu hoch ausfiel, muss man eingestehen, dass die Braker an diesem Tag einfach besser waren.


Der Gastgeber startete mit einer doppelten Manndeckung gegen unsere Halbspieler Ludwig und Artur, was für uns aber noch kein Problem darstellte. Insbesondere Christian nutzte auf Linksaußen die resultierenden Freiräume. Da unsere Abwehr aber von Anfang an nicht richtig ins Spiel fand, ging es bis zum 7:7 munter hin und her.
Anschließend stellte Brake auf eine defensivere Abwehr um, was uns eigentlich entgegen kommen sollte. Allerdings schafften wir es nicht, Struktur in unsere Angriffe zu bekommen. Die Spielzüge wurden immer wieder von Fangfehlern unterbrochen und bei der Entscheidung Wurf oder weiterpassen wurde meist die falsche Wahl getroffen. So konnte sich Brake auf 12:7 absetzen. Nach einer Auszeit kamen wir dann nochmal auf 13:10 heran, mussten aber zur Pause einen 4-Tore-Rückstand verkraften.


Die zweite Halbzeit wollten wir eigentlich mit einer Aufholjagd beginnen, stattdessen setzte Brake sich vorentscheidend auf 20:12 ab. Unsere bisherige Stärken kamen überhaupt nicht zum Zuge, die Abwehr war harmlos und arbeitete nicht zusammen, die Torhüter bekamen kaum Bälle zu halten und der Angriff agierte meist planlos und überhastet. Besonders im Überzahlspiel fanden wir nie das richtige Rezept.
Nach einer weiteren Auszeit stellten wir die Abwehr um auf eine offensive 4:2, womit die Braker zunächst nicht klar kamen. So konnten wir uns über einige Gegenstöße auf 24:20 herankämpfen. Leider stellten sich die Gastgeber dann doch auf die geänderte Deckung ein und zogen wieder davon. Da wir uns dann aufgaben, konnte der neue Tabellenführer mit dem Schlusspfiff noch einen 10-Tore Vorsprung erzielen.

Als noch schlimmer als die Niederlage könnte sich die Verletzung von Christian Schnietz erweisen. Beim Versuch einen Mitspieler von einer "Rudelbildung" abzuhalten, knickte er gegen Ende der Spielzeit um, wobei noch nicht klar ist wie sehr die Bänder dabei beschädigt wurden.

Nach diesem sportlichen Rückschlag geht nun der Blick wieder nach vorne. Leider haben wir jetzt erst ein spielfreies Wochenende, bevor wir uns dann am 08.11. im Heimspiel gegen den VfL Sassenberg rehabilitieren können.

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Schnietz (7/1), Spädt (5), Jaschke (3), Neitzel (2), Vogel (2), Merkl (1), Kawa (1), M. Godejohann (1), C. Godejohann, Kinkarts (n.e.), Heinemeier (n.e.)

Spielverlauf: 2:3, 7:7, 12:7, 13:10, 16:12; 20:12, 21:15, 24:20, 29:21, 32:22

236 2008-09-28 Ohne Punktverlust in die Herbstpause

TuS Brockhagen - TG Schildesche 17:26 (4:10)

Dank einer überzeugenden Abwehrleistung haben wir auch unser zweites Auswärtsspiel gewonnen und können nun ganz entspannt als Tabellenführer in die Herbstpause gehen.

Stephan Neitzel hatte seine Mannschaft vor einem rustikalen und engagierten Gegner gewarnt, dementsprechend hielten alle von Anfang an voll dagegen und Brockhagen konnte nur selten eine Lücke in unser Abwehr finden. Wenn unser Gastgeber dann aber nach teilweise endlos langen Angriffen doch mal mehr oder weniger frei zum Wurf kam, scheiterten sie entweder an Johann Herz im Tor oder warfen gleich daneben. So konnten wir uns relativ schnell absetzen und unseren Gegner zur ersten Auszeit zwingen. Die half aber auch nicht viel, so dass wir in der gesamten ersten Hälfte nur 4 Gegentore zulassen mussten (davon ein Strafwurf). Leider waren wir im Angriff nicht so konsequent - besonders aus Überzahlsituationen machten wir viel zu wenig und hatten uns daher mit nur 10 eigenen Treffern zu begnügen.

Die zweite Halbzeit verbrachten wir dann größtenteils in Unterzahl, mal gerechtfertigt, mal nicht. Dennoch konnten wir uns weiter absetzen und somit frühzeitig für die Entscheidung sorgen. In den letzten 10 Minuten hielt dann wieder der Schlendrian Einzug, so dass wir letztendlich "nur" mit neun Toren Vorsprung gewannen.

Nun gilt es diese Form und Sicherheit über die 3 Wochen Herbstpause zu bewahren, damit wir auch nach dem nächsten Heimspiel am 18.10. um 19:30 Uhr gegen die HSG Altenbeken/Buke 2 noch Grund zum Feiern haben.

Spieler/Torschützen: Herz,Wächter (n.e.); Schnietz (7/1), Vogel (5), Battré (5/3), Merkl (4), C. Godejohann (1), M. Godejohann (1), Heinemeier (1), Kawa (1), Neitzel (1), Jaschke, Spädt (n.e.)

Spielverlauf: 0:3, 2:8, 4:10; 7:17, 10:22, 14:25, 17:26

237 2008-09-30 Mit einer unglücklichen Niederlage in die Herbstpause

Im Nachholspiel gegen Brake haben wir in der ersten Halbzeit zu lange gebraucht um uns im Deckungsbereich zu finden und auf den Gegner einzustellen. Außerdem haben wir im Angriff,  nach guten Spielzügen, die klarsten Torchancen unkonzentriert vergeben.
Somit gingen wir mit einem 9:11 Rückstand in die Pause. Danach stand die Deckung besser und wir kamen zum 14:14. Eine Minute vor Schluss kamen wir zum 18:18 und Brake bekam im nächsten Angriff einen 7-Meter zugesprochen. (Na ja, 50:50) Den letzten Angriff haben wir dann leider mit einem Ballverlust abgeschlossen. Insgesamt haben wir aber wesentlich besser gespielt als zuvor gegen Altenhagen.

 Spielverlauf: 5:5, 9:9, 11:9, 13:9, 14:14, 18:17, 18:18, 19:18

 Spielerinnen/Torschützen: Cuhlmann/ Rauprich, Krossner (1), Knost (1), Topel, Vogt (3), Eisenberg, Nadachewicz (2), Berkemann (2), Heyd (1), Einheuser (6), Vogel, Schramm (2), Nagel,

238 2008-10-18 Durch gute Abwehrleistung zum Sieg

TG Schildesche - VfL Vikt. Mennighüffen II 19:12 (10:8)

Nach dreiwöchiger Herbstpause und daduch ohne Spielpraxis fand die Mannschaft durch konzentrierte Abwehrleistung doch sehr schnell ins Spiel. Nach dem Zwischenstand von 2:2 konnte sich die Mannschaft auf 7:4 absetzten bevor es nach dem 10:6 wieder etwas nachlässig angegangen wurde. Daher nur 10:8 zur Halbzeit.

Doch nach der Pause wurde wieder konzentriert und schnell gespielt. Auch mit einigen Spielzügen kamen wir zum Torerfolg und über 13:8 zum 17:10 und somit zum verdienten Sieg.  

Spielverlauf: 4:2, 7:4, 10:6, 10:8 / 13:8, 17:10, 19:12

Spielerinnen/Torschützen: Cuhlmann,  Krossner (1), Topel, Vogt (3),Schramm (1), Nadachewicz (2), Berkemann (1), Nagel, Schmidt (3), Heyd (1), Einheuser (2), Vogel (2), Möhlmann (3)

239 2008-10-18 Mit Mühe die Siegesserie fortgesetzt

Mit dem 32:25 (16:9) Heimsieg gegen die HSG Altenbeken-Buke II konnten wir den fünften Erfolg im fünften Saisonspiel feiern und gehen nun als Tabellenführer in das Ortsderby und Spitzenspiel gegen den TuS Brake am kommenden Samstag. Dabei war die Pflichtaufgabe gegen die Altenbekener schwerer als Halbzeit- und Endstand vermuten lassen, aber zwei starke Phasen reichten aus, um den Gegner zu bezwingen.

In den knapp drei Wochen Herbstpause konnten wir leider nicht in dem Maße trainieren, wie sich dass unser Coach Stephan Neitzel vorgestellt hatte - zu viele Spieler fehlten wegen Verletzungen, Urlaub oder beruflichen Verpflichtungen. Dementsprechend verlief der Beginn der Partie ein wenig holprig und noch sehr ausgeglichen. Nach knapp einer Viertelstunde hatten wir uns dann aber auf den Gästeangriff eingestellt und konnten mit einem Zwischenspurt einen 7 - Tore Vorsprung herausspielen, der dann bis zur Pause gehalten wurde.

Bei den bisherigen Spielen waren die Minuten nach Wiederanpfiff immer die erfolgreichsten - diesmal leider nicht. Die vorher stabile Deckung wackelte nun immer mehr und Altenbeken konnte über Tore aus dem Rückraum oder vom Kreisläufer bis zum 20:18 verkürzen. Eine Auszeit und der Wechsel der Torhüter brachte dann aber neue Impulse und über einige Tempogegenstöße konnten wir uns wieder ein wenig absetzen. Anschließend mussten wir noch einige Unterzahlsituationen überstehen, bevor Mikko Godejohann mit 3 Toren in Folge zum Schluss wieder den alten Abstand herstellte.

Nun stehen wir mit 10:0 Punkten weiter an der Tabellenspitze und mit einem Torverhältnis von 149:98 sind wir die einzigeMannschaft, die bisher weniger als 100 Tore kassierte. Nun gilt es nächste Woche in Brake das passende Rezept gegen den bisher besten Angriff der Liga zu finden. Anwurf ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Braker Sporthalle.

Spieler/Torschützen: Wächter, Herz; Schnietz (9/3), Vogel (6), Jaschke (5), M. Godejohann (5), Spädt (3), C. Godejohann (2), Neitzel (2), Battré, Kawa, Merkl, Vehlow (n.e.)

Spielverlauf: 4:4, 12:5, 16:9; 20:14, 20:18, 25:19, 28:24, 32:25

235 2008-09-21 Erneut ein deutlicher Heimsieg

TG Schildesche - SG Sendenhorst 33:20(17:13)

Zeitungsberichte vom 22.09.2008

Neue Westfälische:

TG Schildesche – SG Sendenhorst 33:20 (17:13). Die dezimiert angereisten Gäste verloren während des Spiels zwei Akteure durch eine Rote Karte und eine Verletzung und waren so ein Spielball für die TG. „Wir haben unsere Kaderstärke ausgespielt, und mit einem Heimsieg mit wieder 13 Toren Differenz bin ich natürlich sehr zufrieden“, sagte Spielertrainer Stephan Neitzel. TG: Herz/Wächter; Vogel (7), M. (7) und C. (5/1) Godejohann, Spädt, Jaschke, Kawa, Battré (je 2), Schnietz (4/1), Vehlow (2/1), Neitzel.

Westfalenblatt:

TG Schildesche - SG Sendenhorst 33:20 (17:13). Die »Schildsker« bleiben weiter ohne Punktverlust Primus der Bezirkliga. Gegen Sendenhorst gab es einen lockeren Heimerfolg. »Diese Sendenhorster Rumpftruppe war chancenlos. Gut für unser Torverhältnis«, stellte Spielertrainer Stephan Neitzel nüchtern fest. Die Hausherren waren stets überlegen und hätten sogar noch höher gewinnen können, doch auch so gab es ein mehr als deutliches Ergebnis.

229 2008-09-07 Gelungener Saisonauftakt in die Bezirksliga

Unser neuer Spielertrainer Stephan Neitzel konnte mit einem deutlichen Derbysieg seinen Einstand feiern. Mit dem Endergebnis von 26:9 (12:4) gegen die offensiv harmlose HSG Schröttinghausen/Babenhausen erklomm die TG Schildesche gleich die Tabellenführung in der Bezirksliga.

Im Duell der beiden Landesligaabsteiger hatten sich beide Mannschaften viel vorgenommen. Dementsprechend engagiert aber auch nervös gingen beide Mannschaften in die Partie. Den Grundstein des Erfolges legte die Abwehr, entscheidend waren zunächst aber die Paraden von Torwart Johann Herz. Die Schrötties taten sich schwer gegen die bewegliche Schildescher Abwehr und wenn sie dann mal frei vorm Tor auftauchten, scheiterten sie ein ums andere Mal an Johann. Daher konnten wir uns mit 7:2 schon ein wenig absetzen und dann mit einer beruhigenden 12:4 Führung in die Pause gehen.

Da auch in der zweiten Halbzeit weiter engagiert in der Abwehr gearbeitet wurde, konnten wir schnell mit dem 19:5 die Vorentscheidung herbeiführen. Hinzu kam, dass in der ein oder anderen strittigen Situation zu Gunsten der Schildescher entschieden wurde, was die Babenhausener zusätzlich aufregte und ablenkte. Ab der 45. Minute wechselte Stephan dann munter durch, was zwar zu leichten Problemen im Angriffsspiel führte, an der hervorragenden Abwehr aber nicht viel änderte. Gegen Ende scheiterten wir dann noch in zahlreichen Situationen am Babenhausener Keeper, aber auch so können wir mit dem Ergebnis völlig zufrieden sein.

Dieselbe Einstellung wird aber auch im nächsten Spiel in Steinhagen nötig sein. Dort treten wir am kommenden Samstag (13.09.) um 17:45 Uhr an und freuen uns über jeden Fan, der uns zu unseren ersten Auswärtsspiel begleitet.

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Schnietz (7/2), Vogel (5), Spädt (3), Heinemeier (2), C. Godejohann (2), M. Godejohann (2), Kawa (2), Battré (1), Kinkartz (1), Neitzel (1), Jaschke, Vehlow

Spielverlauf: 2:2, 7:2, 8:4, 12:4; 19:5, 24:8, 26:9

230 2008-09-07 Kantersieg zum Auftakt

 

Im ersten Seniorenspiel der neuen Saison konnte unsere Damenmannschaft einen souveränen 24:7 (11:4) Heimsieg gegen die HSG Ost-Fichte Bielefeld feiern.

Nach einer guten Vorbereitung ging es jetzt um Spiele mit Punktevergabe und das merkte man der Mannschaft an, denn wir begannen sehr nervös und kamen erst nach ca. 15 Min. einigermaßen ins Spiel. Nach dem 5:4 konnten wir uns, auch Dank guter Torhüterleistungen, zum Halbzeitstand von 11:4 „freischwimmen“.

In der zweiten Halbzeit haben wir konzentriert in der Abwehr weiter gearbeitet und kamen dann auch zu „leichten Toren“ durch Tempospiel aber auch durch strukturierte Angriffsarbeit. Auch hier hatte die zur Halbzeit eingewechselte 2. Torhüterin Ihren großen Anteil.

Spielverlauf: 1:1, 5:4, 15:4, 20:5, 24:7

Spielerinnen/Torschützen: Cuhlmann, Rauprich; Krossner (1), Knost, Vogt, Schramm (1), Nadachewicz (2), Berkemann (1), Heyd (5), Schmidt (1), Goßmann (1), Einheuser (6), Vogel, Möhlmeier (6)

231 2008-09-13 TG auch auswärts erfolgreich

Zeitungsberichte vom 15.09.2008:

Neue Westfälische:

SpVg. Steinhagen II – TG Schildesche 27:32 (15:14). Nach einer mittelmäßigen ersten Hälfte steigerte sich der Tabellenführer und hatte schon beim 28:20 (51.) die Partie entschieden. „Vor der Pause haben wir halbherzig gespielt; und Steinhagen hat das gemacht, was wir eigentlich vorhatten: Gegenstöße gespielt“, berichtete Spielertrainer Stephan Neitzel, dessen Team sich nach Wiederbeginn schnell freischwamm. Besonders Ingmar Wächter und Artur Spädt trugen viel zum Auswärtssieg bei.

Westfalenblatt:

Spvg. Steinhagen II - TG Schildesche 27:32 (15:14). »Zum Glück haben wir gewonnen. Sonst hätten wir danach bei der Geburtstagsparty von Mikko Godejohann nicht so viel Spaß gehabt«, freute sich Schildesches neuer Spielertrainer Stephan Neitzel mit angeschlagener Stimme nach dem Auswärtserfolg, der die Tabellenführung sicherte. Nach der schwachen ersten Hälfte machten die »Schildsker« ernst und zogen in der zweiten Halbzeit auf 20:28 (48.) davon. »Da war das Spiel gelaufen. Ich bin mit unseren Saisonstart mehr als zufrieden«.

234 2008-09-19 Zweiter Sieg im zweiten Spiel

TG Schildesche - TSG Altenhagen/Heepen II 17:14 (12:7)

Mit Altenhagen/Heepen II stand uns heute eine körperlich stärkere und auch erfahrenere Mannschaft gegenüber. Wir mussten versuchen das durch Tempo und extrem konzentrierte Abwehrarbeit wettzumachen. In der ersten Halbzeit ist uns das auch nach einigen Anlaufschwierigkeiten gelungen und durch Tempo konnten wir uns von 8:7 auf 12:7 zur Halbzeit absetzen. Leider hatten wir Mitte der 2. Halbzeit beim Stande von 15:10 einen „Durchhänger“ Keine Konzentration bei den Torwürfen und niemand der Verantwortung übernahm und schon war der Gast auf 15:13 ran. In einer Auszeit wurden die Fehler angesprochen und siehe da, es ging wieder besser. Letztlich kam aber Altenhagen für einen Sieg nie in Frage.
Kompliment an meine junge Mannschaft, denn solche Spiele wollen erst mal gewonnen werden!

Spielverlauf: 5:5, 7:5, 12:7, 15:10, 15:13, 17:14

Spielerinnen/Torschützen: Cuhlmann, Lassen, Krossner (1), Topel, Vogt, Eisenberg, Nadachewicz, Berkemann, Heyd (3), Schmidt (2), Goßmann (6), Einheuser (2), Vogel, Möhlmeier (3)

232 2008-09-26 TG mit Stand auf dem Stiftsmarkt

Vom 26. bis 28. September findet in Schildesche der traditionelle Stiftsmarkt statt. Die TG ist wie jedes Jahr wieder mit einem Getränkestand vertreten - ihr findet uns gegenüber der Schildsker Deele.

Das vollständige Programm für den Stiftsmarkt gibt es hier.

233 2008-09-18 Auswärtssieg mit Anlaufschwierigkeiten

Spvg Steinhagen - TG 27:32 (15:14)

 

Nach dem sehr guten Saisonauftakt musste unser Trainer Stephan Neitzel vor dem ersten Auswärtsspiel bei der Spvg Steinhagen II ein wenig auf die Euphoriebremse treten und allen klar machen, das auch die nächsten Spiele nur mit voller Konzentration und Leistungsbereitschaft gewonnen werden können.

Als wir dann aber schnell mit 1:3 in Führung lagen, hielt der Schlendrian Einzug: In der Abwehr und im Angriff wurde nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen und nach überhasteten Abschlüssen aus dem Rückraum kam die Spvg Steinhagen zu einfachen Toren aus Tempogegenstößen oder der zweiten Welle.

Immerhin konnte sich unser Gegner nicht entscheidend absetzen. Anschließend zeigten die Wechsel des Trainers dann ihre Wirkung, so brachte uns Artur Spädt gegen die defensiv verteidigenden Gastgeber zur Halbzeit wieder auf ein Tor an unseren Gegner heran.

Nach der Pause zeigte sich dann auch die Abwehr verbessert und wir konnten uns nach und nach absetzen, nicht zuletzt wegen weiterer einfacher Treffer von Artur aus dem Rückraum. Leider leisteten wir uns im Spielaufbau noch einige Fehler und im Positionsspiel lief der Ball noch nicht schnell genug, sonst wäre wohl auch noch ein höherer Sieg möglich gewesen.

Spieler, Torschützen: Wächter, Herz; Spädt (9), Schnietz (7/5), M. Godejohann (4), Vogel (4), Jaschke (4). Heinemeier (2), C. Godejohann (1), Neitzel (1), Kawa, Battré, Vehlow

Spielverlauf: 1:3, 5:3, 5:5, 10:7, 12:12, 15:14; 16:16, 18:23, 20:28, 24:30, 27:32

224 2008-12-01 Werden Sie Sponsor bei der TG Schildesche!

Die Turngemeinde Schildesche 05 e.V. ist mit ihren derzeit mehr als 800 Mitgliedern einer der größeren Sportvereine in Bielefeld. Von Eltern/Kind- über Wettkampfgruppen beim Turnen, weibliche und männliche Handballmannschaften bis hin zu Reha- und Senioren-Sport bieten wir für alle Sport- und Fitnessinteressierten das richtige Angebot unter Anleitung lizensierter Übungsleiter.

 

Sponsoren werden insbesondere in der Handballabteilung benötigt, wo derzeit drei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und die Minis spielen. Desweiteren gibt es in allen anderen Jugend-Altersklassen Mannschaften, die in Kooperation mit der HSG Schröttinghausen-Babenhausen in der JSG Bielefeld 07 betreut werden.

 

Die TG Schildesche bietet besonders für lokale Unternehmen ein interessantes Werbeumfeld, mit vielen verschiedenen Möglichkeiten auf Ihr Geschäft aufmerksam zu machen.

  • Als Trikotsponsor oder auf T-Shirts und Trainingsanzügen

Die Trikots der 1. Herren sind immer mal wieder in der Zeitung zu sehen, Aufwärmshirts und Trainingsanzüge werden vor und nach den Spielen getragen.

 

  • Auf Werbebannern  in der Sporthalle der Gesamtschule Schildesche

Die Banner werden bei allen Heimspielen (mindestens 13 pro Saison) der 1. Herren zu sehen sein. Hier sind ihnen in Größe und Farbe kaum Grenzen gesetzt.

 

  • Mit Anzeigen im Hallenheft

Das Hallenheft wird bei allen Heimspielen mit einer Auflage von 30 Exemplaren kostenlos verteilt. Hier sind sowohl ganzseitige als auch kleinere Anzeigen möglich.

 

  • Auf unserer Homepage

Zum Beispiel direkt auf der Startseite oder als Pate einzelner Mannschaften.

 

Oder werden Sie Mitglied im Förderkreis der TG Schildesche, indem Sie einen symbolischen Anteil eines Handballfeldes kaufen. Dieses Sponsorenfeld wird sowohl in Großformat im Zuschauerbereich der Halle aufgehängt, als auch im Hallenheft und auf der Homepage veröffentlicht.

 

Natürlich sind Sie uns auch als Mitglied im Verein herzlich willkommen.

Um weiterhin erfolgreich im Breitensport aktiv zu sein, braucht die TG Schildesche Ihre Unterstützung.

 

225 2008-07-20 Saisonvorbereitung

Zu folgenden Terminen können Sie die 1.Herren Mannschaft der TG Schildesche schon vor dem offiziellen Saisonbeginn spielen sehen:

Samstag, 02.08. 16 Uhr beim TV Werther (Landesliga)

Sonntag, 10.08. 16 Uhr bei der TG Hörste (Landesliga)

Samstag, 16.08. 17 Uhr beim TV Isselhorst (Landesliga)

Sonntag, 17.08 16 Uhr beim TuS 97 III (Bezirksliga)

Mittwoch, 20.08. 20 Uhr bei der HSG Eintracht Gadderbaum (Landesliga)

Freitag, 22.08. 20 Uhr beim HC Grastrup-Retzen (Bezirksliga)

226 2008-08-02 Erfolgreiches erstes Testspiel Im ersten Vorbereitungsspiel konnten wir beim Landesligisten TV Werther einen 25:30 (10:13) Sieg verbuchen. Natürlich klappte noch nicht alles, aber insgesamt wurden die Vorgaben von Coach Stephan Neitzel gut umgesetzt. Dabei war besonders das Einstudieren von einfachen Konzeptionen im Angriff im Fokus. 227 2008-08-07 Dauerkarten

Für die kommende Bezirksliga Saison bietet die TG Schildesche vergünstigte Dauerkarten an. Die Karten gelten für alle 13 Heimspiele der ersten Herrenmannschaft, alle anderen Mannschaften können sowieso gratis bestaunt werden.

Preise:

Erwachsene:                             30 € (statt 39 € im Einzelverkauf)

Erwachsene (Vereinsmitglied):    20 € (statt 26 € im Einzelverkauf)

Jugendliche:                               20 € (statt 26 € im Einzelverkauf)

Die Karten können bei allen Trainingseinheiten und Testspielen der ersten Herrenmannschaft und natürlich bei den ersten Saisonspielen gekauft werden.

Jugendliche Vereinsmitglieder bekommen kostenlos Karten, die demnächst durch die Trainer verteilt werden.

221 2008-05-17 Saisonabschlussfeier

Auch wenn es diese Saison nicht allzuviel zu feiern gab, wollen wir doch die Spielzeit mit einer kleinen Party gemeinsam ausklingen lassen. Diese soll am Samstag, den 17. Mai im Fitnessstudio "Millenium Sports" an der Voltmannstraße 20 stattfinden. Los geht es ab etwa 20 Uhr, der Eintritt ist frei und Getränke gibt es zu günstigen Preisen. Eingeladen sind natürlich alle Mitglieder der TG Schildesche und deren Fans. Eventueller Anhang und andere Freunde sind natürlich auch willkommen. Um ausreichend Getränke und Essen zu bestellen bitten wir um eine kurze Rückmeldung per mail.

222 2008-05-17 Nocheinmal die Reise nach Wehe! Aufruf an die FANS!

Heute geht es noch einmal nach Wehe. Das letzte Saisonspiel unserer ERSTEN wird nocheinmal gespielt. TG Schildesche hat Einspruch gegen die Wertung des Rückrundenspiels gegen TuS SW Wehe eingelegt. Der Einspruch wurde noch nicht geklärt aber das Spiel wird vorsorglich wiederholt.

Der Bus fährt um 14.30 an der Apfelstr. los und die ERSTE würde sich auf zahlreiche Fans freuen die nocheinmal mit uns die Fahrt nach Rahden antreten wird.

Nach dem Spiel geht es direkt mit dem Bus zur Voltmannstr. wo dann die Saisonabschlussfete im Millennium Sports Court No. 1 gefeiert wird.

228 2008-09-02 Saisonauftakt

Am kommenden Wochenende (06/07.09.) wird in Schildesche die Handball-Saison 2008/2009 gleich mit fünf Heimspielen eingeleitet.

Das "Vorprogramm" beginnt am Samstag um 16 Uhr mit dem E-Jugend Spiel gegen die HSG CVJM Quelle/Ummeln. Anschließend bestreitet die Damenmannschaft um 17:30 Uhr ihr erstes Spiel unter dem zurückgekehrten Trainer Gerd Wilmbusse gegen die HSG Ost/Fichte Bielefeld.

Sein Trainerdebüt feiert danach Stephan Neitzel, der um 19:30 Uhr mit der 1. Herrenmannschaft gleich auf den Nachbar (und Kooperationspartner in der Jugend) HSG Schröttinghausen Babenhausen trifft. 

Für beide Seniorenmannschaften ist es das erste Spiel in der neuen Liga und somit gleich eine Standortbestimmung, was in der Saison zu erwarten ist.

Am Sonntag stehen dann die Reservemannschaften im Mittelpunkt. Bereits um 10 Uhr spielt die 2. Herrenmannschaft gegen die SV Brackwede, gefolgt von der größtenteils neu formierten 3. Mannschaft, die um 11:45 Uhr den CVJM Hiddenhausen empfängt.

Wir laden alle Interessierten herzlich zu den Spielen ein und wünschen den Mannschaften viel Erfolg, sowohl für den Saisonauftakt als auch für den Rest der Spielzeit.

219 2008-02-26 20. Spieltag: Schildesche in Spenge TuS Spenge II - TG Schildesche 220 2008-03-01 Da war mehr drin

Die TG Schildesche verliert nach einer guten und einer schlechten Halbzeit beim Tabellenvierten TuS Spenge II mit 30:27 (9:13) und vergibt somit eine weitere Chance auf einen Befreiungsschlag.

Zu Beginn des Spiels trauten die Zuschauern kaum ihren Augen - das lag aber weniger an irgendwelchen handballerischen Leistungen, sondern vielmehr daran, dass die TG in den Spenger Auswärtstrikots spielte, da beide Mannschaften an für sich weiß tragen und wir keinen zweiten Satz zum Tauschen dabei hatten. Das ungewohnte blau störte die Schildsker aber nur kurz, nach wechselnden Führungen kam unsere Abwehr immer besser in Fahrt und ließ nur wenige Torchancen für die Gastgeber zu. Die starke Phase wurde von einem Tempogegenstoßtor von Henrik Kinkartz gekrönt - wahrscheinlich das erste in seiner Karriere. Leider konnten die Gastgeber nach zwei Nachlässigkeiten der Schildescher doch noch treffen, so dass es mit einer 9:13 Führung in die Pause ging.

So gut die Abwehr in der ersten Halbzeit stand, so nachlässig und unbeweglich war sie in der zweiten. Trotz teilweise doppelter Überzahl ließen wir den Gastgeber direkt nach der Pause auf zwei Tore verkürzen. Zwar konnten wir noch einmal kurz auf 12:16 erhöhen, aber dann gelang erstmal gar nichts mehr. Die Spenger schafften es immer wieder, entweder mit Spielzügen oder eins gegen eins Situationen, an unseren Abwehrspielern vorbei zu kommen und auch die beiden Torhüter bekamen kaum noch einen Ball zu fangen. Hatten wir die erste Hälfte noch fast ohne Strafzeiten überstanden, häuften sich diese jetzt und sorgten für eine zusätzliche Schwächung. So konnte der Tabellenvierte erst ausgleichen und anschließend selbst mit fünf Toren in Führung gehen (25:18). Diesen Vorsprung ließen sich die erfahrenen Gastgeber dann auch nicht mehr nehmen und wir mussten uns mit 30:27 geschlagen geben.

Als Lehre können wir aus den letzten Spielen ziehen, dass es uns auswärts scheinbar an Konstanz mangelt. Auch in Lemgo zeigten wir eine gute und eine schlechte Halbzeit (damals allerdings umgekehrt), aber das reicht in der Landesliga offenbar nicht. An der passenden Einstellung liegt es auf jeden Fall nicht. Manchmal fehlt einfach noch die nötige Cleverness, um schwierige Phasen im Verlauf eines Spiels zu überstehen. Die nächste Chance uns zu verbessern haben wir im Heimspiel am kommenden Samstag, um 19:15 Uhr gegen die TG Herford.

 

Spieler, Torschützen: Herz, Wächter; Schneider (9/1), Kinkartz (3), Schnietz (3/1), C. Godejohann (3/1), Körnig (2), Battré (2/1), Knollmann (1), Merkl (1), Kawa (1), Vogel (1), Jaschke (1), M. Godejohann

Spielverlauf: 3:2, 6:6, 7:12, 9:13; 11:13, 12:16, 16:16, 18:18, 23:18, 25:20, 27:24, 30:27

218 2008-02-24 TG verschafft sich ein wenig Luft im Abstiegskampf

Da auch einige Konkurrenten punkteten, war es noch nicht der große Befreiungsschlag. Dennoch setzte die TG Schildesche mit dem 24:21 (10:11) - Sieg gegen den VfL Viktoria Mennighüffen II nach zwei schwachen Spielen nun wieder ein Zeichen im Abstiegskampf.

Für die beiden punktgleichen Mannschaften war die Bedeutung dieses Spiels von Anfang an klar. Aber der Mennighüffener Mittelblock war wohl etwas übermotiviert: nach 58 Sekunden gab es die erste Hinausstellung und direkt nachdem der Abwehrspezialist die Strafe abgesessen hatte, bekam er für die nächste Aktion gegen Ludwig Vogel die rote Karte gezeigt. Nicht zuletzt wegen der Überzahl konnte sich die TG zu Beginn auf 5:2 absetzen. Da dann aber einige gute Wurfmöglichkeiten ausgelassen wurden, glichen die Gäste aus und gingen kurzzeitig in Führung. Beim Pausenstand von 10:11 konnten die Schildescher mit der Abwehr schon recht zufrieden sein, im Angriff war noch Steigerungspotenzial.

Normalerweise gehört die Phase direkt nach Wiederanpfiff immer zu den stärksten der Schildescher, doch dieses mal verschliefen wir den Start der zweiten Halbzeit und Mennighüffen konnte auf 10:14 davon ziehen. Dann wechselte Trainer Sebastian Cuhlmann gleich drei Spieler auf einmal aus und gestützt auf eine sehr gute Abwehr konnten wir den Spieß umdrehen und nach einigen Tempogegenstößen eine 21:18 - Führung herausspielen. Beim 21:20 wurde es dann noch ein mal knapp, aber trotz zahlreicher vergebener Chancen in der Schlussphase gewannen wir letztendlich verdient mit 24:21.

Angesichts dessen, dass noch die Partien gegen alle 4 Spitzenteams anstehen, liefert dieser Sieg allerdings noch keinen Grund die Beine hochzulegen. Auf der guten kämpferischen Leistung lässt sich aber aufbauen, so dass wir optimistisch in das Derby am kommenden Samstag mit dem TuS Spenge II gehen können.

 

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Schneider (7), M. Godejohann (4), Schnietz (4/2), Körnig (3), Merkl (3), Vogel (2), Jaschke (1), Knollmann, Kinkartz, Battré, Kawa, C. Godejohann

Spielverlauf: 5:2, 7:7, 10:11; 10:14, 15:15, 21:18, 21:20, 24:21

215 2008-02-16 Aufholjagd nicht belohnt

HSG Handball Lemgo III - TG Schildesche 27:25 (19:13)

Nach der indiskutablen Leistung vom letzten Wochenende wollten die Schildescher eigentlich bei den punktgleichen Lemgoern Wiedergutmachung betreiben, doch die erste Hälfte erinnerte doch stark an die Vorstellung wie beim Spiel gegen Blomberg.

Von Anfang an lagen wir in Rückstand, zwischenzeitlich schon mit fünf Toren beim 9:4 Zwischenstand. Die Lemgoer fanden immer wieder Lücken in der Schildescher Deckung und die Torhüter bekamen nichts zu fassen. Trotzdem schafften wir in einer guten Phase den Anschluss und konnten auf 10:8 verkürzen. Dann brachen uns allerdings drei Zeitstrafen vor der Pause das Genick. Da wir in (teilweise doppelter) Unterzahl im Angriff viel zu früh den Ball verloren, konnte sich der Gastgeber locker einen 6-Tore-Vorsprung zur Halbzeit erspielen.

So schwach die Deckung in der ersten Hälfte war, so stark präsentierte sie sich zu Beginn der zweiten 30 Minuten. Da auch Johann nun im Tor zu Bestform auflief, erzielten die Lemgoer in 17 Minuten nur 2 Tore und wir kamen nach und nach dem Ausgleich näher, welchen wir trotz zahlreicher vergebener Chancen beim 24:24 auch erreichten. Leider fehlte uns dann - wie teilweise auch schon vorher - die nötige Cleverness und Abgebrühtheit beim Abschluss, immer wieder scheiterten wir am Gehäuse oder am gegnerischen Torwart. Etwa 30 Sekunden vor Schluss hatten wir sogar wieder die Möglichkeit zum Ausgleich, konnten aber keine eindeutige Chance herausspielen und fingen uns im Gegenzug noch das 27:25.

Nach nun zwei Niederlagen gegen direkte Konkurrenten, befindet sich die TG nun mitten im Abstiegskampf. Um so entscheidender wird nun ein Sieg im kommenden Spiel gegen den VfL Mennighüffen, Anpfiff ist am nächsten Samstag um 19:15 in Schildesche.

 

 

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Knollmann (4), Koernig (4), Schnietz (4/1), Vogel (3), Merkl (2), Kinkartz (2), M. Godejohann (2), Jaschke (1), Kawa (1), Battré (1), C. Godejohann (1/1)

 

Spielverlauf: 4:2, 9:4, 10:8, 19:13; 19:16, 21:19, 24:24, 27:25

213 2008-01-27 Arbeitssieg beim Tabellennachbarn

Nach einer erneut guten kämpferischen Leistung konnte die TG Schildesche mit 24:26 (12:11) bei der HSG Porta Westfalica gewinnen, und somit nach dem Remis im Hinspiel wiederum den direkten Vergleich gegen einen Konkurrenten für sich entscheiden. Nun können wir nach 7:1 Punkten in Folge ein wenig entspannter das spielfreie Wochenende angehen.

Das Spiel wurde dominiert von den Abwehrreihen, wobei sich die Gastgeber noch mehr auf ihren Torwart als ihre Deckung verlassen konnten - regelmäßig scheiterten wir freistehend an ihm. So zeigte sich unsere leichte spielerische Überlegenheit noch nicht im Ergebnis und nach wechselnden Führungen gingen wir mit einem Tor Rückstand in die Pause.

Der Start in die zweite Hälfte lief nicht ganz optimal, nach dem zwischenzeitlichen 14:11 konnten wir aber beim 18:18 ausgleichen und in unserer stärksten Phase mit 19:23 in Führung gehen. Leider fehlte uns dann ein wenig die Souveränität und Treffsicherheit, so dass Porta nochmal bis auf 23:24 heran kam. Nach zwei Tempogegenstößen war dann aber die Partie entschieden.

Im nächsten Spiel empfangen wir am 09.02. die HSG Blomberg-Lippe, wo wir dann mit einem weiteren Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen könnten.

 

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Schnietz (8/3), Schneider (5), M. Godejohann (4), Merkl (3), Battré (2), C. Godejohann (2/1), Kinkartz (1), Jaschke (1), Körnig, Kawa

Spielverlauf: 2:2, 5:3, 8:10, 12:11; 14:11, 18:18, 19:23, 23:24, 24:26

214 2008-02-10 Mission fehlgeschlagen - TG verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

TG Schildesche verliert 24:30 (11:11) gegen Blomberg Lippe

Im ersten Abstiegsendspiel der TG Schildesche versagten den TGlern die Nerven und verloren mit 24:30 (11:11) gegen Schlusslicht HSG Blomberg-Lippe. Die erste Halbzeit gestaltet sich sehr ausgeglichen, über die Spielstände 2:2 und 5:5 kam es nach wechselnden Führungen zum 11:11 Pausenstand. Das es zu diesem Zeitpunkt des Spiels nur Unentschieden stand hatte viele Ursachen. Zum einen verstanden es die Jungs von Sebastian Cuhlmann nicht, den Ball am gut aufgelegten Torwart der Blomberger vorbei zu werfen, zum anderen war die nötige Aggressivität und Griffigkeit, die die Schildsker in den vorrausgegangenen Spielen ausgezeichnet hatte nicht zu erkennen. Desweiteren fand die Mannschaft in der Defensive selten die passende Stellung zum Gegenspieler, so dass die für das TG-Tempospiel notwendigen Ballgewinne Mangelware waren.

 

 

 

 

Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild der TG-Mannschaft, einziger Unterschied war es, dass die Würfe des Blomberger Angriffs häufiger den Weg ins Tor fanden als vor der Pause. Die logische Folge war, dass sich die Blomberger nach der Pause über die Spielstände 12-15 und 16-21 auf 19-25 absetzen konnten. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels war die Messe gelesen und der Gast aus Blomberg konnte einen 24:30 Auswärtssieg feiern.

 

 

 

 

Nach dem Spiel meint TG-Trainer Sebastian Cuhlmann: „War die erste Halbzeit noch sehr ausgeglichen,  so lief es in der zweiten Hälfte überhaupt nicht mehr. Alles was wir uns in der Pause vorgenommen hatten, konnten wir nicht umsetzen. Egal, wen ich eingewechselt habe: Der Neue konnte es nicht besser als der Alte. Zu unserer schlechten Leistung passten die 27 Fehlwürfe. So hat der Gast verdient gewonnen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt heißt es in den nächsten Tagen nach der herben Niederlage gegen das Schlusslicht wieder Kräfte zusammeln und sich wieder auf das wesentliche zu konzentrieren, so dass man das nächste Abstiegsendspiel am kommenden Wochenende bei der HSG Handball Lemgo 3 erfolgreicher gestalten kann.

 

 

 

 

Für die TG Schildesche spielten: J. Herz / J. Rademacher(n.e.); M. Schneider (10), Chr. Godejohann (4), M. Godejohann, C. Schnietz (je 3), L. Vogel (2), D. Battré, A. Körnig (je 1), P. Kawa, H. Kinkartz, J.-P. Merkel, T. Jaschke.

212 2008-01-23 Forum der TG Schildesche

Die Handballabteilung der TG Schildesche hat als neues Feature ein Forum auf der Internetseite installiert.

Durch eine Anmeldung können aktuelle Themen diskutiert werden.

Sie gelangen zum Forum indem Sie links im Menü auf Forum klicken. Das Forum wird in einem neuen Browserfenster geöffnet.

 

Mit sportlichen Grüßen

211 2008-01-19 Spannend, aber mit fragwürdigem Niveau; HANDBALL-LANDESLIGA: TuS 97 II und TG Schildesche trennen sich unentschieden 25:25

Sascha Janiuk

Bielefeld (gwi). Es wurde ein langer Abend. Allein die erste Halbzeit des Landesliga-Derbys zwischen dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II und der TG Schildesche dauerte 45 Minuten. Doch die knapp 200 Zuschauer langweilten sich keineswegs. Das 25:25 (11:11) entstand ebenso zeitaufwendig wie kurzweilig.

Der Grund für die Überstunden trug schwarz und legte die Regeln recht streng aus. Die Schiedsrichter verteilten 38 Strafminuten, häufig verbunden mit einem Siebenmeter und dem Anhalten der Uhr. Richtig lagen die Referees dabei längst nicht immer. So war die Rote Karte gegen Moritz Schneider genau so eine Fehlentscheidung, wie die nicht gegebene Rote Karte gegen David Battré nach einem schweren Foul an Christian Brenker.

Ansonsten verlief die Partie fair, aber auch unansehnlich. Schildesche geriet durch die Verletzungen von Schnietz (der gar nicht aufgelaufen war), Vogel und Christopher Godejohann in Personalnot. Der körperlich überlegene Jöllenbecker Rückraum verstand es nicht, die Schwäche des Gegners zu nutzen. „Stattdessen werfen wir deren Torhüter noch warm, obwohl man zugeben muss, dass der auch gut gehalten hat“, knurrte Jöllenbecks Teamsprecher Marc Steinschmidt. Was die Trainer zur Verzweiflung trieb, sorgte auf der Tribüne für Heiterkeit. Lustiges Strafenraten löste immer öfter lautstarkes Anfeuern ab. Schildesches Coach Sebastian Cuhlmann musste unterdessen Wege finden, sein Team aufzufüllen. Die Lösung saß unter den Fans. Timo Jaschke von Schildesche III (Kreisliga B) wollte eigentlich nur zuschauen. Doch die Not seiner Ersten zwang ihn ins Trikot. Der Mann mit der Nummer zehn machte drei blitzsaubere Tore, ließ sich kurz feiern und sprang anschließend wieder in seine Jeans, um unter die heimische Dusche zu eilen.

Für die TG war es ein Punktgewinn. „Wir müssen jetzt unser Lazarett wieder leer bekommen“, sagte Cuhlmann. Steinschmidt klagte: „Wenn du offensichtlich überlegen bist, darfst du keinen Punkt abgeben.“ Die Fans eilten nach Hause, um das „Dschungelcamp“ anzuschauen. Dem stand das Derby in nichts nach: Spannend, aber mit fragwürdigem Niveau. 210 2008-01-18 Starker Kampfgeist wird mit einem Punkt belohnt

Nach einem spannenden und sehr kampfbetonten Spiel konnte die TG Schildesche mit 25:25 (11:11) beim Nachbarverein aus Jöllenbeck einen Punkt entführen und sich aufgrund zahlreicher Ausfälle zumindest als moralischer Sieger fühlen.

Bereits seit den Pokalspielen ist Neuzugang Felix Schormann verletzt, Christian Schnietz stieß beim letzten Saisonspiel mit dem gegnerischen Torwart zusammen und musste deswegen pausieren und unser zweiter Neuzugang Immanuel Knollmann fehlte aus privaten Gründen. Das alles wäre auf jeden Fall noch zu verschmerzen gewesen, da auf Grund der Kaderbreite immer noch 10 Feldspieler zur Verfügung standen, wenn das Schicksal nicht noch während des Spiels knüppeldick zugeschlagen hätte.

Die Partie beim TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II startete recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den Gastgeber, der nach der deutlichen Hinspielniederlage besonders motiviert war. Als wir dann gerade zum 5:5 und 6:6 ausgeglichen hatten, kam der Schock. Zuerst verletzte sich Ludwig Vogel bei einer Abwehraktion - wahrscheinlich ein Bänderriss - und das gerade erst wenige Sekunden nachdem er eingewechselt wurde. Und als wäre das nicht genug, bekam Moritz Schneider nach einem vergebenen Tempogegenstoß der Jöllenbecker eine sehr fragwürdige rote Karte gezeigt - selbst der angeblich gefoulte Gegenspieler meinte später, da wäre eigentlich kaum was gewesen. Zwar verblieben damit immer noch 8 Feldspieler, mit drei Kreisläufern und drei Außenspielern aber nur noch Christopher Godejohann und David Battré für den Rückraum.

Aber wo einige nun einen deutlichen Sieg der Jöllenbecker erwarteten, fingen die verbliebenen Spieler an zu kämpfen und konnten beim 9:11 sogar eine 2-Tore Führung erzielen. Zur Halbzeit mussten wir dann zwar noch den Ausgleich hinnehmen, allerdings war nun allen klar, dass auch unter den gegebenen Bedingungen hier noch was zu erreichen war. Da mit Paul Kawa nun aber ein weiterer Spieler verletzt ausfiel, wurde es personell richtig eng. Kurzerhand wurde Timo Jaschke, der seit Saisonbeginn bei uns mittrainiert und ab und zu bei der Dritten eingesetzt wurde, von der Tribüne geholt (noch mit der Alsterflasche in der Hand) und mit Ludwigs Hose und Schuhe ausgestattet. Und gerade Timo sorgte im Angriff dann für Entlastung, durch drei eigene Tore aus dem Rückraum und einige schöne Anspiele. Da auch David einige Treffer erzielte und Chrissi im Gegensatz zu den Jöllenbeckern die Strafwürfe sicher verwandelte, konnten wir auch einen zwischenzeitlichen 2-Tore-Rückstand aufholen. Zurückgeworfen wurden wir immer wieder durch abstruse Entscheidungen der Schiedsrichter, die - da waren sich alle einig - ein ansehnliches Spiel verhinderten und nicht gerade geeinigt auftraten.

Gegen Ende wäre dann sogar kurzzeitig noch ein Sieg möglich gewesen. Auf die 24:25 Führung folgte dann aber der Ausgleich und im anschließenden Angriff scheiterten wir mit einem Rückraumwurf. Glücklicherweise vergab der TuS dann aber auch den direkten Tempogegenstoß, so dass es beim letzlich gerechten Unentschieden blieb.

 

 

Spieler/Torschützen: Wächter, Herz; C.Godejohann (7/5), Battré (4), Jaschke (3), Koernig (3), Kawa (2), M. Godejohann (2), Janiuk (2), Merkl (1), Kinkartz (1), Vogel, Schneider

Spielverlauf: 3:1, 5:5, 8:8, 9:11, 11:11; 14:12, 15:16, 19:19, 21:19, 24:25, 25:25

207 2008-01-09 Handball-Landesliga-Rückblick Hinrunde - Bericht Westfalenblatt

»Schildsker« auf der Suche nach der Leichtigkeit

Halbzeitbilanz Handball-Landesliga

 

Bielefeld (WB-eike/herz). Eine Binsenweisheit, die sich immer wieder bestätigt: Das zweite Jahr in einer neuen Spielklasse ist das schwerste. Diese Erfahrung musste auch die TG Schildesche im bisherigen Saisonverlauf der Handball-Landesliga machen.
Im Jahr eins nach dem Aufstieg hatten die »Schildsker« noch einen guten Start hingelegt und konnten sich »von dieser Euphoriewelle tragen lassen,« so TG-Trainer Sebastian Cuhlmann. »Da waren wir sehr locker und unbeschwert und konnten mit dieser Einstellung viele Überraschungen landen«.
In der laufenden Spielzeit bot sich an der Apfelstraße ein anderes Bild. Nach durchwachsenem Einstieg mit vielen knappen Niederlagen und dem Sturz bis auf Platz elf (9:17 Punkte, 357:365 Tore) ist die Leichtigkeit des Seins verloren gegangen. »Wir sind nun bekannt in der Liga und werden nicht mehr unterschätzt,« nennt Cuhlmann einen der Gründe für die unzureichende Punktausbeute, weist aber auch darauf hin, dass diese eindeutig »unter den Möglichkeiten« seines Teams liege. »Es war zu erwarten, dass wir schlechter abschneiden als im Vorjahr. Dennoch bin ich sicher, dass wir in der Rückrunde eine Schippe drauflegen werden und dann auch die Lockerheit und der Erfolg wieder zurückkehren«.
TG-Torschützen: Schnietz (71/9), Schneider (57), M. Godejohann (50), Battré (30/11), Vogel (30), C. Godejohann (26/5), Schormann (17), Janiuk (16/1), Kinkartz, Körnig (je 15), Kawa (14), Merkel (12), Picker (4), Knollmann, Linnenbrügger.
So gesehen kann sich Aufsteiger TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II glücklich schätzen, sich noch im Jahr eins nach dem Aufstieg zu befinden. Zwar läuft es bei der Oberligareserve nicht ganz so euphorisch wie dereinst beim Schildescher Nachbarn. Dennoch ist TuS 97-Sprecher Marc Steinschmidt mit der Mittelfeldplatzierung (Siebter) und dem ausgeglichenen Konto (13:13 Punkte 358:372 Tore) »sehr zufrieden«. Nach einem überraschenden Start mit 9:3 Zählern und Platz zwei bekamen die »Jürmker« von der Ligaspitze die Grenzen aufgezeigt. Es hagelte gegen Hüllhorst, Lemgo und Großenmarpe gleich drei derbe Klatschen hintereinander. »Da war bei uns der Wurm drin. So wurden wir auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und haben gesehen, dass wir da oben nichts zu suchen haben«, kommentiert Steinschmidt den unliebsamen Weckruf. Beim folgenden Auswärtssieg in Mennighüffen konnte der »Schalter glücklicherweise umgelegt und die kämpferischen Tugenden in den Vordergrund gerückt werden« (Steinschmidt). Diese Marschroute soll auch in der Rückrunde verfolgt werden.
TuS 97-Tore: J. Boekstiegel (85/16), Steinschmidt (60/14), Sternberg (41), Brenker (40), Patzwald (34), Heins (32), Bierhake (23/5), Meyer (14), L. Boekstiegel (10), Müller (9), Schäfer-Nolte (6), Stötefalke (1), Winter, Herholt, Klein.
Mit weit ernsteren Problemen plagt sich die HSG Schröttinghausen/Babenhausen herum. In den ersten sieben Spielen war die HSG ohne jeden Zähler geblieben. Nach der 25:32-Pleite im siebten Durchgang in Hüllhorst schienen die Worte von Coach Michael Brennemann wie Durchhalteparolen. »Wenn wir so weiterspielen, werden wir auch bald punkten.« Sein Team ließ diesen Worten Taten folgen und legte eine 6:0-Serie hin, die Hoffnungen auf eine Wende schürten. Es sollte ein Strohfeuer bleiben. Nach zwei Rückschlägen gegen die direkte Konkurrenz aus Porta Westfalica und Blomberg-Lippe folgte die Trennung von Coach Michael Brennemann. »Wir erhoffen uns davon einen zusätzlichen Kick für die Mannschaft,« erklärte Vorstandsmitglied Ralf Johannesmann. Im letzten Vorrundenspiel in Lemgo saß Jürgen Bensiek auf der Bank, der zusammen mit Udo Kompa und Volker Gottschalk versuchen wird, das sinkende Schiff (Platz 14, 6:20 Punkte, 281:330 Tore) wieder auf Kurs zu bringen. In Lemgo sah Bensiek trotz des 24:25 eine ansprechende Leistung: »Wenn wir so spielen, werden wir auch die nötigen Punkte holen«.
HSG-Torschützen: R. Kompa (58/12), Elsner (46/3), U. Kompa (44), Seele (39), Wächter (30), Olschewski (25), Dietrich (16), Bönisch (9), Schmitz (6), Treiber (4), Palenga, Biermann, Flesch, Schwede (je 1), Junker, Sürken 209 2008-01-18 Merkl rettet TG den Punkt; Handball: TuS 97 II gegen Schildesche 25:25 (11:11)

 

Christopher Godejohann

Bielefeld (WB-jm/herz). Mit seinem einzigen Tor zehn Sekunden vor dem Abpfiff rettete Jan Philip Merkl der TG Schildesche gestern Abend einen Punkt - und sah kurz darauf als Zugabe nach einem taktischen Foul noch »Rot«. Das Nachbarschaftsderby der Handball-Landesliga zwischen dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II und den »Schildskern« endete mit einem 25:25 (11:11)-Unentschieden.
Beide Mannschaften investierten einen hohen körperlichen Einsatz. So entwickelte sich ein kampfbetontes Duell ohne technische Finessen. Der TuS 97 II verzeichnete zwar allerlei Ballgewinne in der Abwehr, die dann aber vorne überhastet vergeben wurden. Zig Gegenstöße fanden nicht ihr Ziel.
Binnen zwei Minuten traf es die Gäste hart. Der gerade zehn Sekunden zuvor eingewechselte Ludwig Vogel knickte um und musste wieder raus (14.). Dazu sah mit Moritz Schneider der zweite etatmäßige »Halbe« nach einem Foul die Rote Karte (16.); eine harte Entscheidung der Referees, die mit ihren Pfiffen sowieso den Spielfluss empfindlich störten und sich den Unmut aller zuzogen.
Trotz des Schocks erkämpften sich die Cuhlmänner die erstmalige 9:8-Führung (23.). Nach dem 11:9 kassierte der Gast zur Pause aber noch den Ausgleich. Vom Siebenmeterpunkt lagen die Vorteile klar auf Schildsker Seite. Christopher Godejohann verwandelte alle fünf für sein Team, TG-Keeper Ingmar Wächter wehrte insgesamt derer vier ab.
Nach der Pause überraschte bei Schildesche der beschlagene Timo Jaschke aus der »Dritten«, der im Rückraum wertvolle Akzente setzte. Nach dem 18:18 legte stets der TuS 99 II vor, ohne sich wirklich befreien zu können. »Das einzig Positive ist, dass wir nicht zum vierten Mal hintereinander mit einem Tor Unterschied verloren haben,« meinte TuS 97-Spieler Marc Steinschmidt. Angesichts seiner gravierenden Ausfälle fühlte sich Schildesche hinterher wie der moralische Sieger.
TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II: Schürmann/Schmidt - J. Boekstiegel (2/1), Brenker (6), Schäfer-Nolte (1), Heins (2), Meyer, Sternberg (4), Steinschmidt (6/2), Patzwald (4), L. Boekstiegel, Müller.
TG Schildesche: Herz/Wächter - Vogel, Battré (4), Schneider, Merkl, Kinkartz, C. Godejohann (7/5), Kawa (2), Körnig (3), M. Godejohann (2), Janiuk (2), Jaschke (4).
Der Spielfilm: 3:1, 8:8 (20.), 8:9, (23.), 9:11, 11:11 (30.), 15:15 (40.), 19:19 (50.), 25:24, 25:25 (60.).

Artikel vom 18.01.2008

205 2008-01-07 Kreispokal: Neuer Modus - alter Angstgegner

Erstmalig wurde diese Saison der Kreispokal im Handballkreis Bielefeld-Herford in einem neuen Turniersystem ausgetragen und das vierte Jahr in Folge scheiterte die TG Schildesche an der Oberliga-Mannschaft des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck, welche nun auch zum vierten mal in Folge den Pokal gewann.

Statt wie bisher über die ganze Saison verteilt wurde dieses Jahr der Kreispokal an einem Wochenende ausgetragen, mit 8 Vorrundengruppen am Freitag und Samstag, vier Zwischenrunden am Sonntagmorgen und Halbfinale und Finale am Nachmittag.

Die TG Schildesche wurde in der Vorrunde in der Gruppe 2 ihrer Favoritenrolle gerecht und konnte mit Siegen über die A-Kreisligisten HT SF Senne (7:6), TuRa 06 Bielefeld 1 (6:3), den B-Kreisligisten HSG CVJM Quelle-Ummeln (11:6) und den Ausrichter TuRa 06 Bielefeld 2 (14:2) ohne Punktverlust in die Zwischenrunde einziehen. Allerdings erwischten sie hier die "Hammergruppe" mit dem Oberligisten Tus 97 Bi-Jöllenbeck 1, dem Landesligisten und Ligakonkurrenten TuS Spenge 2 und dem unbekannten Team TuS 97 Bi-Jöllenbeck 2. Hier hinter versteckte sich allerdings nicht die Landesligatruppe sondern ein Gemisch aus der vierten Mannschaft und A-Jugendlichen.

Die TG startete dank einer guten Abwehrleistung und einigen Tempogegenstößen mit einem 12:9 Sieg über den gastgebenden Rivalen TuS Spenge 2. Im anschließenden Spiel gegen die Erstvertretung aus Jöllenbeck erwischte man auch einen ganz passablen Start und konnte sogar unter anderem beim Stande von 6:5 in Führung gehen. Ab der 12. Minute etwa gerieten wir dann aber gegen den Favoriten doch ins Hintertreffen und mussten uns schließlich mit 8:12 geschlagen geben. Da in der Zwischenrunde leider nur eine Mannschaft weiter kommt, war dies gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem Kreispokal. So war der 16:5 Sieg gegen die zweite Jöllenbecker Mannschaft nur noch für das eigene Selbstvertrauen wichtig.

Der TuS 97 ist und bleibt damit der Pokalschreck für die TG. Im Jahr 2005 und 2006 trafen die beiden Mannschaften jeweils im Finale aufeinander, in der letzten Saison nach Lospech schon in der dritten Runde und diesmal im neuen Modus in der Zwischenrunde. Alle Vergleiche endeten zu Gunsten der Jöllenbecker, die auch in allen 4 Jahren den Pokal mit nach Hause nehmen durften. Hoffentlich treffen wir nächstes Jahr erst wieder im Finale aufeinander, dann hätten wir zumindest die Teilnahme am WHV Pokal wieder gesichert...

 

Spieler, Torschützen: Herz, Wächter; Schneider (15), Schnietz (15/5), Koernig (11), C. Godejohann (10/4), Kinkarts (8), Schormann (6), M. Godejohann (4), Merkl (4), Kawa (1), Vogel

208 2008-01-12 Verdienter Sieg zum Rückrundenauftakt

Dank einer super Abwehrleistung gewann die TG Schildesche mit 27:18 (12:11) gegen LIT Handball Nordhemmern-Mindenerwald II und setzte damit den Grundstein zu einer hoffentlich positiveren Rückrunde. Das einzige was es heute zu bemängeln gäbe, wäre die mangelhafte Chancenverwertung. So wurde es versäumt bereits zur Halbzeit eine Vorentscheidung herbeizuführen.

Schildesche begann von Anfang an konzentriert und ging schnell mit 4:1 in Führung. Da aber anschließend 5 Tempogegenstöße verworfen wurden, konnte unser Gast zum 5:5 ausgleichen. Da wir im Verlauf der ersten Halbzeit noch häufiger am gegnerischen Torwart scheiterten, war es hauptsächlich der engagierten und beweglichen Abwehr zu verdanken, dass nach einem kurzzeitigen Rückstand (10:11) wir zur Halbzeit wieder einen dünnen Vorsprung hatten.

Auch in der zweiten Halbzeit vergaben wir wieder reihenweise Tempogegenstöße. Da wir im Positionsspiel aber einige gute Aktionen zeigten und zu der guten Abwehr nun auch noch viele Paraden unseres Keepers Johann Herz hinzu kamen, konnten wir unseren Vorsprung kontinuierlich ausbauen und letztlich einen verdienten 9-Tore-Sieg feiern.

Besonders erfreulich war, dass wir dank einer guten Rückzugsphase unseren Gegner nie ihr gefürchtetes Tempospiel entwickeln ließen. Wenn dann im Angriff die Treffsicherheit wieder kommt, haben wir auch im nächsten Spiel am kommenden Donnerstag (20:15 Uhr, Realschule Jöllenbeck) gegen den Lokalrivalen TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II alle Chancen auf einen weiteren Sieg. Aber nach unserem deutlichen 38:28-Hinspielerfolg wird der TuS 97 doppelt motiviert in das Derby gehen, so dass auf jeden Fall höchste Konzentration gefragt ist.

Spieler/Torschützen: Herz, Wächter; Vogel (7), Battré(4/3), Schneider (3), Merkl (3), Kinkarts (2), C.Godejohann (2), Kawa (2), Schnietz (2/1), M. Godejohann (1), Koernig (1), Knollmann

Spielverlauf : 4:1, 5:5, 10:8, 12:11; 16:12, 19:14; 22:16, 27:18

Zurück