Menu

Reha Übungsleiterin

Ganz privat: Petra Tödheide

Ich bin im Oktober 1964 als viertes von sieben Kindern in Bielefeld geboren worden, habe nach 10 Jahren Schule eine Ausbildung zur Technischen Zeichnerin absolviert und dann fast vier Jahre bei der Sportjugend im StadtSportBund Bielefeld als "Büro-Verwaltungskraft" gearbeitet.
Nach der Geburt meiner Tochter im August 1988 habe ich viele Jahre lang in Teilzeit als "pädagogische Fachkraft für Bewegungsangebote" beim Ev. Gemeindedienst im Johanneswerk gearbeitet.

Im April 2002 habe ich nach 3-jähriger Ausbildung mein Examen zur „staatl. anerkannten Ergotherapeutin“ erfolgreich abgelegt.
Seit Sommer 2004 bin ich zweiter Ehe mit meinem Mann Uwe glücklich verheiratet.                          

Nachdem ich zwischenzeitlich für eine kurze Zeit bei einem ambulanten Pflegedienst als "Betreuungskraft" beschäftigt war, bin ich seit September 2013 als "Ergotherapeutin und Reha-Beraterin nach MPG" in einem der größten Bielefelder Sanitätshäusern angestellt.

Nebenberuflich habe ich immer mal wieder die Gelegenheit genutzt, einige Sonderausbildungen im Sport zu absolvieren und vor allem, meine bereits erworbenen Lizenzen ständig zu verlängern.                                 
Um meinem Hobby "Sportgruppen-Leiten" fachgerecht nachkommen zu können, habe ich die Zertifikate:

  • Übungsleiter C „Breitensport“ (1983)
  • Übungsleiter B „Sport der Älteren“ (1987)
  • Übungsleiter REHA „Innere Organe“ (1992)
  • ÜL REHA „Koronarsport“ (1992)
  • ÜL REHA „Gefäßerkrankungen“ (1994)
  • ÜL REHA „Diabetes & Übergewicht“ (1996)
  • ÜL REHA „Atemwegserkrankungen“ (2001)
  • ÜL REHA „Suchterkrankungen“ (2003)
  • ÜL REHA „Psychiatrische Erkrankungen“ (2003)

Sämtliche Übungsleiter-Zertifikate müssen alle 2 bzw. 4 Jahre durch entsprechende Fort-
und Weiterbildungen in ihrer Gültigkeit verlängert werden.

TG-Schildesche & ICH:
Im September 1981 bin ich als aktives Mitglied in die Gruppe „Mädchen“
bei der TG-Schildesche eingetreten.
1983 wurde ich als Übungsleiterin in der TG- Turnabteilung tätig.
Angefangen habe ich zusammen mit Gerda Kranzmann in den Kindergruppen der Plaßschule.
Dann habe ich zusätzlich die Eltern-Kind-Gruppe in der Gesamtschule geleitet.

Durch meine Übungsleitertätigkeit kam ich auch mit der Vorstandsarbeit der
Turnabteilung in Kontakt. Ich übernahm das Amt der „Schrift- u. Pressewartin“.
Alsbald kehrte ich aber, was den Sport anging, den Kindern den Rücken zu,
um mich dem Erwachsenen- u. Alterssport, später auch dem REHA-Sport zu widmen.
Im Dezember 1999 haben wir in der TG-Schildesche die REHA-Abteilung gegründet,
welche ich als Abteilungsleiterin und Übungsleiterin übernahm.
Wir haben uns als „Anbieter für Rehabilitationssport“ von den Kranken- u.
Rentenversicherungen anerkennen lassen und sind dem BehindertenSportVerband NRW
beigetreten, um Sportverordnungen mit den Kassen abrechnen zu dürfen.

Im Januar 2000 nahm die erste Gruppe der REHA-Abteilung ihre Arbeit auf.
In den Jahren darauf wurde die Abteilung immer weiter ausgebaut.
Heute sind wir mit fünf anerkannten Gruppen zu verschiedenen Krankheitsbildern aktiv.
Auf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins im Jahr 2008
wurde ich von den Mitgliedern der TG zur „Stellvertretenden Vorsitzenden“ gewählt.                                  

Seit dem Jahr 2008 widme ich mich mit besonderem Herzblut dem Thema "Der Rollator als Sportgerät". Für dieses Arrangement bin ich / sind wir, die TG-Schildesche im Jahr 2013 mit dem "Großen Stern des Sports" in Bronze ausgezeichnet worden.
Ganz neu (2015/2016) ist die Bezuschussung der Ausweitung unseres Rollator-Sports "Miatroll - Mobil im Alter trotz Rollator" durch Projektgelder des Landessportbund NRW (siehe REHA-Seiten)

So, nun wisst ihr so viel von mir, dass ihr mich nur noch persönlich kennen lernen müsst.
Schau doch mal in den Übungsplänen der Turn- u. REHA-Abteilung nach, wann und wo ihr mich antrefft.
Petra (August 2016)