Menu

Berichte aus der Reha-Abteilung

Nichts gefunden


Stiftsmarkt "Ballerienen"

Berichte aus den vergangenen Jahren:

25.07.2012
Der Schuetzenverein
Weidmannsheil Schildesche hatte zum

"Nachmittag der Schildescher Vereine"
auf den Schuetzenplatz
geladen.

Die REHA-Abteilung bot mit ihrer Uebungsleiterin Petra Toedheide eine Mitmachaktion
fuer "Ältere Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen".

Ein paar der ZuschauerInnen haben es sich nicht nehmen lassen,
die Uebungen einmal unverbindlich auszuprobieren. Alle hatten sichtlich Spass dabei.
Das Angebot, "Nordic-Walking" unter der Leitung von Margret Wiese, einmal kostenlos und unverbindlich auszuprobieren haben leider nur zwei Damen wahrgenommen. Aber sie kamen mit einem Lächeln im Gesicht nach sechzig Minuten geschafft zurueck.
Ausserdem boten auch die "ZUMBA-Übungsleiterinnen" eine Aktion zum Mitmachen.
Leider haben sich dort nur drei Personen, welche bereits Mitglieder
in einer anderen TG-Gruppe sind, zum Mitmachen animieren lassen.

Kleiner Höhepunkt war allerdings die "sportliche" Einzeleinlage des 1. Vorsitzenden
des Schützenvereins im Versuch das ZUMBA-Tempo durchzuhalten.

Aber die Zuschauer waren recht angetan von all dem, was Ihnen die TG geboten hat.
Informationen zur TG gab es an diesem Tag am Infotisch durch unseren
1. Vorsitzenden Ralf Meyer.

 

2012-11-16
Notfall-Managment 2012
Auch in diesem Jahr wurde in der "Herzsportgruppe" wieder unangemeldet der Notfall geprobt.
Zu Beginn gab es eine kurze Erlaeuterung durch die Übungsleiterin Petra Toedheide 
zum "Verhalten im Notfall" mittels der eigens fuer die Gruppe vorgefertigten Notfallkarten.

Im Anschluss erklaerten die anwesenden Aerzte Martina Hoppe und Philipp Baumann die Wichtigkeit des "schnellen Handelns" bei einem Herzstillstand.
Einige der anwesenden Gruppenmitglieder konnten aus ihrer eigenen Erfahrung davon berichten.
Ohne das schnelle und richtige Eingreifen eines helfenden Menschen, wuerden sie heute nicht in der Herzgruppe Sport treiben.
Im Anschluss musste sich jede/r an der Puppe in der Herzmassage üben.

Wie so oft hat der eine oder andere feststellen muessen, dass es eine recht anstraengende Sache ist.
Aber - wer hilft - rettet Leben!
Und das sollte einem wohl jede Anstrengung wert sein.
Schliesslich wünscht man sich selbst auch, dass einem im Notfall Hilfe zu teil wird.

2011-03-03
Bericht der Jahreshauptversammlnug 2011

In den Raeumen des "Shanty-Chor" hat die diesjaehrige Versammlung stattgefunden.
Es waren 28 Mitglieder, davon 3 ohne Stimmrecht, anwesend.
Die Abteilungsleiterin Petra Toedheide verlas den Bericht des Sportjahres 2010.
Daraus hier die wichtigsten Dinge:

In den Gruppen sind in der Regel anwesend gewesen
Dienstag I, pAVK-/Sitzgymnasik                 10-12 Personen
Dienstag II, Asthma/COPD                         18-20 Personen
Donnerstag I, Diabetes / Uebergewicht     12-14 Personen

Donnerstag II, Hersport 75W+                   13-15 Personen
in allen Gruppen sind Personen mit und auch ohne Verordnung sportlich aktiv.

Die Anzahl der Verordnungen lag im Jahr 2010 bei 27 bei 7 verschiedenen Kostenträgern.
Die Herzsportgruppe wird im routierenen System von
Herrn Dr. Andreas Wolff, Frau Dr. Matina Hoppe und Frau Dr. Daniela Scharf
(alle aus dem Klinikum Bielefeld) betreut.

Die Kassenwartin Ingeborg Kahlert verlas den Kassenbericht 2010.
Der Abteilung geht es derzeit finanziell gut.
Die Kassenpruefer hatten keine Einwaende und beantragten die Entlastung der Kassenwartin und des gesamten Vorstandes.
Diese wurde von den anwesenden stimmberechtigten Personen einstimmig erteilt.
Aussichten auf 2011: W E I T E R    S O    ! ! !

 

2009-09-18
Kegeln Sommer 2009

"Kegeln und gemuetliches Beisammensein
bei Kaltgetraenken, Kaffee & Kuchen"


In der zweiten "Renovierungswoche der Sporthalle" lockte uns die Kegelbahn.
Mit Stadtbahn und Bus ging es gemeinsam in den Ortsteil Gadderbaum.
Im "Begegnungszentrum Pellahoehe" des ev. Johanneswerkes,
An der Rehwiese 21 (mit herrlichem Blick zur Sparrenburg) war fuer uns
die Doppelkegelbahn reserviert und Kaffee/Kuchen bestellt.

Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf
um einen "spassig-sportlichen fairen Wettkampf" beginnen zu können.
Es wurden die aus der Vergangenheit bekannten Kegelspiele absolviert.
Nach einigen flotten Wuerfen und der ein oder anderen Tasse Kaffee sowie Glas Wasser
war ein "Remis" zwischen den Gruppen gerade der richtige Zeitpunkt um ein Gruppenfoto
zu machen und den gemeinsamen Heimweg anzutreten.
Wir haben viel Spass gehabt, die ein oder andere alte Erinnerung geweckt und
moechten diesen Ausflug gern noch einmal wiederholen.

2012-01-30
Ehrungen fuer langjaehrige Taetigkeit 2009

Zu Beginn der Weihnachstfeier 2009 hat die REHA-Abteilung Besuch vom Landessportbund NW bekommen.
Der Bezirkswart Werner Trampe ueberreichte
Ingeborg Kahlert
"In Anerkennung der Verdienste um den Behindertensport durch Taetigkeit seit 1999 als Kassenwartin
der REHA-Abteilung der Turngemeinde Schildesche 05 e.V." das EHRENZEICHEN IN BRONZE

Petra Toedheide
"In Anerkennung der Verdienste um den Behindertensport durch Taetigkeit seit
1999 als Uebungs- und Abteilungsleiterin der REHA-Abteilung der
Turngemeinde Schildesche 05 e.V." das EHRENZEICHEN IN BRONZE


Die anwesenden Abteilungsmitglieder sowie der 1. Vorsitzende des TG-Schildesche
Ralf Meyer schlossen sich den Glueckwünschen an.

 

2009-09-18 Sicherheits-Nachmittag 2009

Am Samstag, den 05 September 09 war es wieder so weit.
Der Herbst naht und es ist Zeit, auch an die
"Sicherheit durch Sichtbarkeit" zu denken.
15 Interessierte erschienen zu einem informativen Nachmittag
im Musikraum der Martin-Niemöller-Gesamtschule an der Apfelstraße.

Herr Werner Ranly von der Freiwilligen Akademie OWL gab Informationen und Tips zum "richtigen Bekleiden" während der "dunklen Jahreszeit".
Er brachte uns viele Anschauungsobjekte mit, welche man an seiner Kleidung, an der Hand- oder Einkaufstasche, am Rollator oder, oder, oder befestigen kann, um durch den Refelktionseffekt dieser Gegenstände in der Dämmerung oder gar Dunkelheit besser gesehen zu werden.

Fazit der Teilnehmer/innen:
"Ist ja recht einfach und auch kostengünstig, sich selbst zu sichern!
Als kleines Dankeschön für das Interesse  bekam jede/r ein "reflektierendes Klackband" geschenkt.

Den zweiten Teil der Veranstaltung leitete ein Ausbilder der Johanniter Unfallhilfe Bielefeld.
Er gab uns sehr gut verständliche und ausführliche Erklärungen zur
"stabilen Seitenlage" und zur "Herz-Lungen-Wiederbelebung".
Im Anschluss an seine Ausführungen hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, die erlernten Dinge am Modell auszuprobieren.
Für die "stabile Seitenlage" stellte sich unsere Abteilungs- und Übungsleiterin Petra Tödheide zur Verfügung.
Die "Herz-Lungen-Wiederbelebung" wurde an der modernen Übungspuppe praktiziert.

Alle Beteiligten waren sich einig:
"So etwas kann man gar nicht oft genug üben
- auch wenn man es im Alltag hoffentlich nie anwenden muss"

2009-09-18 Fussgaenger-Rally 2009

Da die Halle 6 der Martin-Niemöller-Gesamtschule bereits einige Wochen vor den Sommerferien wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen werden musste, gab es für die Mitglieder der REHA-Abteilung an zwei Terminen ein sportliches Ausweichprogramm.
Am 23. Juni trafen wir uns zu einer Fußgänger-Ralley.
Es gab zwei Gruppen, welche mittels Beschreibung in Wort, Bild und Rätseln den Weg zur "Kaffeetafel" suchen mußten.
Die Wege der Gruppen waren unterschiedlich lang und beschwerlich, das Tempo der Gruppen unterschied sich und die zu erfüllenden Aufgaben hatten verschiedene Schweregrade.
So war es möglich, dass unsere "Rollator-Fahrer/innen" ebenso an der Ralley teilnehmen konnten,
wie die recht fitten "Rehasportler/innen".
Gruppe I
                 - langer Weg
                 - schwere Anforderung in der Aufgabenstellung
                 - Gehstrecke im Walkingtempo etwa 75 Minuten
                 - sportlicher Einsatz erforderlich

Gruppe II
                 - kurzer Weg
                 - Rollator geeignet
                 - Pausen eingebaut
                 - leichte Anforderung in der Aufgabenstellung
                 - Gehstrecke etwa 45 Minuten

Angekommen sind fast zur gleichen Zeit beide Gruppen im "Gartenlokal der Schrebergartenkolonie Am Bultkamp"

Bei herrlichsten Wetter konnten wir die Zeit an der Kaffeetafel genie�en und uns f�r den "wesentlich k�rzeren" direkten R�ckweg st�rken.

 

2011-01-09 Jahreshauptversammlung 2010
In diesem Jahr fand die Jahreshauptversammlung der Abteilung
am Dienstag, den 30. Maerz 2010 statt.
Vor der Jahreshauptversammlung traf man/frau sich bei Kaffee/Tee und Kuchen um gemeinsam zu plaudern.
Zur Versammlung konnten von der Abteilungsleiterin Petra Toedheide wieder eine grosse Anzahl von Abteilungsmitgliedern begruesst werden.
Aus den Berichten der Abteilungsleiterin, der Kassenwartin und der Kassenpruefer liess sich schliessen, dass es der Abteilung auch im Sportjahr 2009 "gut ging". Es konnten einige neue Kleingeraete fuer den Sportbetrieb angeschafft werden.
Die Mitgiederzahl ist in 2009 leicht angestiegen, wobei auch Abmeldungen aus Alters- und Krankheitsgruenden nicht zu vermeiden gewesen sind.
Leider musste die Gruppe "Wellness" mangels Teilnehmern nach den Herbstferien erst einmal in den "Winterschlaf" geschickt werden.
Neben den ansonsten sehr gut besuchten Uebungseinheiten zeigten sich auch die "Sonderaktivitaeten" (siehe einzelne Berichte unter Aktuelles) von grosser Beliebtheit.
Fuer zwei Jahre zum Kassenpruefer neu gewaehlt wurde Hans-Juergen Bierhoff. Dafuer schied turnusgemaess Hans-Dieter Wamhoff aus.
Die Termine der "Sonderaktivitaeten 2010" wurden bekannt gegeben und sind unter dem Link "Termine" nachzulesen.
Der Abteilungsvorstand dankt allen Mitgiedern fuer das Ihnen geschenkte Vertrauen und freut sich auf ein erfolgreiches 2010.
09.04.2010,PeToe

 

2010-05-19 Notfall-Managment 2010 in der Herzsportgruppe

Notfall-Managment 2010 in der Herzsportgruppe
Auch in diesem Jahr sind die Mitglieder der Herzsportgruppe wieder "unangesagt" mit dem "Proben fuer den Ernstfall" konfrontiert worden.
Zur gewohnten Trainingszeit, diesmal am letzten Donnerstag im April, fanden sich die Mitglieder der Gruppe wie gewohnt nach und nach in der Sporthalle ein.
Schon gleich stellten einige Teilnehmer fest: 
"es ist nicht - wie es sonst immer ist".
Mit Herrn Dr. Andreas Wolff und Frau Dr. Daniela Schaaf waren zeitgleich zwei Personen des 3-koepfigen Aerzteteams anwesend.
In der Hallenmitte waren die Baenke zu einer Sitzgruppe zusammengestellt.
In der rechten Hallenhaelfte lagen zwei Gymnastikmatten auf dem Boden, auf der linken Hallenseiten ebenfalls, allerdings befand sich darauf jeweils eine Reanimations-Uebungs-Puppe.
Wie es sein soll, zu Erst die Theorie auf der Bank, um genau zu wissen, wo sich das Telefon befindet; wer welche Aufgabe uebernimmt; wie sich wann zu verhalten ist und wie ueberhaupt der ein oder andere Zustand ueberprueft wird und wie in den verschiedenen Faellen gehandelt wird.
Soeben theoretisch erklaert bekommen, wurde die stabile Seitenlage geuebt,
in die ein Verunfallter gebracht wird, wenn er bewusstlos ist aber selbstaendig atmet.
Dann in zwei Kleinguppen die Reanimation an der Puppe durchfuehren,
die Leben rettet, wenn keine Atmung mehr vorhanden ist.
Alles in allem eine ganz aufregende und spannende Sache.
Auch wenn wir uns sportlich nicht betaetigt haben, getan haben wir reichlich.
Denn spaetestens nach der Uebung an der Reanimationspuppe, welche jede/r ueber mindestens 3 Minuten im Verhaeltnis 30 zu 2 (30 x pumpen - 2 x beatmen) durchhalten mussten, wurde auch dem letzten Teilnehmer reichlich warm.
Zum Schluss wurde noch der Einsatz unseres vereinseigenen
Defibrillators demonstriert.
Wir danken unserem Aerzteteam fuer die Durchfuehrung der internen Veranstaltung und hoffen, dass wir alle nie in die Situation kommen, unser aufgefrischtes Wissen anwenden zu muessen.
Nachdem die Sporthalle wieder in ihren Urzustand versaetzt war, haben wir es uns nicht nehmen lassen, unser "5-Minuten-Ausdauer-Gehen" als Abschluss noch durchzufuehren.
Auch im naechsten Jahr wird es diese unangesagte Notfall-Mangment-Uebung
in der Herzsportgruppe wieder geben.
Alle anderen Interessierten sollten sich schon mal den
Termin (Samstag, 09.10.2010) unseres
"Sicherheits-Nachmittages 2010"
vormerken
PeToe

16 2010-06-24 Guinessbuch der Rekorde Versuch

Die Freiwillige Feuerwehr Bielefeld hatte anlaesslich Ihres
125jaehrigen Bestehens zur Mithilfe aufgerufen.

Wir, die Mitglieder der Turngemeinde Schildesche 05 e.V., waren,
wenn auch leider nur mit einigen wenigen, dabei!

Anne Klingschat (Turnen), Manfred Klingschat (Ehemenn),
Udo Lismanis (REHA, Vorstand), Albert Pfeffer (REHA, leider nicht auf dem Foto), Petra Toedheide (REHA, Vostand), Uwe Toedheide (Ehemann),
Traudel Zinram (REHA)


Um 11 Uhr haben wir uns am "Gymnasium am Waldhof" getroffen, haben uns die Formalitäten erklaeren und regestrieren lassen und dafuer einen "Erkennungs-Button" erhalten.
Dann wurde uns in der Kette, welche langsam begann sich aufzustellen,
ein Platz zugewiesen.
Die verbleibende Zeit reichte aber auch, um die "Alte Wasserpumpe", mit der das benoetigte Nass aus der Lutter gepumpt wurde
und den "neuen Feuerwehrwagen" anzusehen.
Nun brauchten wir schon einmal die erste Staerkung.
Man soll ja schliesslich ueber Tag reichlich Fluessigkeit zu sich nehmen.
Und bevor es offiziell "Wasser marsch" hiess, bekamen wir von dem guten Nass erst einmal von oben.
Aber auch die beiden Regenschauer, welche wir vor der Arbeit ueber uns ergiessen lassen mussten, konnten uns den Spass nicht verderben.
Wir haben einen Riesenspass gehabt, haben nette Leute kennengelernt und festgestellt, so schwer war es gar nicht, die 122 Eimer weiterzureichen!

Leider hat es nicht geklappt. 
Warum nicht?


Weil, wie auch aus unserem Verein leider viel zu wenige Mitbuerger der
Stadt Bielefeld bereit waren, mitzumachen.


Vielleicht ergibt sich ja irgendwann noch einmal die Gelegenheit.
Wir sind dann garantiert wieder dabei.

 

2010-12-02
Sicherheitsnachmittag 2010 "Sicherheitsnachmittag 2010"

Auch in diesem Jahr haben wir den Herbst wieder mit unserem Sicherheitsnachmittag bei Kaffee / Tee und Gebaeck begruesst.
Wie schon in den Jahren zuvor haben wir viele nuetzliche Tipps von einem Herrn des Projektes "Sicherheit durch Sichtbarkeit" bekommen.
Alle Teilnehmer/innen bekanen als Dank fuer ihre Teilnahme ein "reflektierenden Klackband" geschenkt.
Wir gehen also ab jetzt mit gutem Beispiel durch die dunkle Jahreszeit.

Den zweiten Teil der Veranstaltung gestaltete wieder die Rettungssanitaeterin Maike von der Johanniter Unfallhilfe.
Sie erklaerte, diesmal auf eine fuer uns ganz neue Art, naemlich an Hand eines Filmes, wie sich zu verhalten ist, wenn jemand einen Herzinfarkt erleidet.
Danach duerften / konnten / sollten alle Anwesenden die Reanimation an der Puppe selbst einmal ausprobieren.

Wie schon so oft - ein gelungener Nachmittag.
Leider nur mit sehr wenigen Interessierten Mitgliedern der TG-Schildesche!

In der Hoffnung, im naechsten Jahr mehr Teilnehmer/innen beguessen zu koennen,
planen wir schon jetzt den Termin fuer 2011.

 

2010-12-02 Halbtagesfahrt zum Modehaus MH-Modelle Hoehighaus
Am Mittwoch den 27. Oktober dieses Jahres war es wieder so weit.
Die REHA-Abteilung der TG-Schildesche hatte zur grossen Fahrt geladen.
Im, mit 46 Personen gut besetztem, Ueberlandbus der Firma Anne Kleps ging es in der Mittagszeit an der Gesamtschule los.
In Hille-Oberluebbe angekommen, wartete bereits der gedeckt Kaffeetisch auf uns.
Nach der leckeren Staerkung wurde uns die neuste Herbst-Winter 2010-Kollektion der Firma von den Angestellten, wie auch zwei "Modells" aus unserer Gruppe, praesentiert.
Dann gab es Zeit und Raum, die ueber 10.000 m² Ausstellungsflaeche nach den passenden Kleidungsstücken zu durchkämmen.
Wer wollte fand sicherlich das ein oder andere passende Kleidungsstueck.
Und, ... Beratung war ja genug da.
Nicht nur der fachmänische Blick der Angestellten, sondern auch die kritischen Augen der
Mitturnerinnen halfen bei der richtigen Auswahl.

Den Termin fuer 2011 haben wir vor Ort schon gleich wieder festgemacht:
Mittwoch, 26. Oktober 2011, Abfahrt 14.30 Uhr ab Gesamtschule Schildesche
Wir freuen uns schon, wieder mit so vielen netten Menschen gemeinsam einen solch schoenen Nachmittag verbringen zu koennen.

 

2011-02-04
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2011

zur J a h r e s h a u p t v e r s a m m l u n g 2011 der REHA-Abteilung
der Turngemeinde Schildesche 05 e.V. am

S a m s t a g,  d e n  2 6.  F e b r u a r  2 0 1 1  u m 15.00 Uhr

in den Raeumen des S h a n t y C h o r e s MK Bielefeld
(ehemals Stiftsstuben)

15.00 Uhr Gemeinsames Kloenen bei Kaffee / Tee und Kuchen

 

16.00 Uhr Beginn der Jahreshauptversammlung

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrussung

2. Berichte aus dem Sportjahr 2010
- der Abteilungsleitung
- der Kassenwartin
- der Kassenpruefer/innen

3. Festlegung des Abteilungs-Sonderbeitrages fuer 2011
nur fuer Mitglieder ohne Krankenkassen- bzw. Rentenversicherungs-Verordnung mit Wirkung vom 01.01.2011

4. Wahlen Vorschlag des Vorstandes
- der/des Abteilungsleiter/in/s Wiederwahl, Petra Toedheide
- der/des Stellvertreter/in/s Neuwahl erforderlich, da Udo Lismanis erkrankt ist
- der/des Kassenwart/in/es Wiederwahl, Ingeborg Kahlert
- der/des Kassenpruefer/in/s Neuwahl einer Person, dafuer scheidet 1. Kassenpruefer/in aus
- der Gruppensprecher/innen je Gruppe 1 Person

5. Verschiedenes Termine, ...........

Im Namen des gesamten Vorstandes freut sich auf zahlreiches Erscheinen
Petra Toedheide

Die Abteilung lädt Euch alle herzlich zu Kaffee/Tee und Kuchen ein. -
Kaltgetraenke gehen auf eigene Rechnung
Zur Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins im Mai 2011 wird gesondert eingeladen.


2011-06-30 Vorfuehr- u. Mitmachaktion bei der Volksbank 2011
Am Samstag, den 18. Juni 2011 traten knapp 20 Damen und Herren
der REHA-Abteilung anlaesslich des 150-jaehrigen Jubilaeum der Volksbank Bielefeld
dem Parkplatz der Bank an der Westerfelstrasse auf.

In den Vereinsfarben "ROT / WEISS" und mit bunten Tuechern in den Haenden, boten sie eine 16-minuetige Vorfuehrung, welche die Inhalte einer Sportstunde und die positiven Auswirkungen auf Koerper, Geist und Seele, einer REHA-Sportgruppe bestens belegten.
Wir haben wieder einmal in der Oeffentlichkeit bewiesen, dass Sport
(gesunde Bewegung) nicht nur etwas fuer die "jungen und gesunden" ist.


Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ein gesundheitliches Handycap (Atemwegs-, Herz-oder Venen-/Aterienerkrankungen) und haben die Altersgrenze von 60 Jahren (teilweise) vor 2 Jahrzehnten bereits ueberschritten.
Der Applaus der Zuschauer hat uns allen sehr gut getan.
Einige gelungene Aufnahmen der Veranstaltung finden Sie unter "FOTOS"


23 2011-10-27 Halbtagesfahrt zum Modehaus 2011
Am 26. Oktober 2011 um 14.00 Uhr war es wieder so weit.
Der Ueberlandbus der Fa. Anne Kleps Busreisen stand fuer uns an der Apfelstrasse zur Abfahrt bereit.
Dieses Jahr war er mit 30 Frauen und 2 Maennern (incl. Busfahrer) besetzt.
Der nette und routinierte Busfahrer schouffierte uns bei herrlichstem Herbstwetter sicher durch die bunt gefaerbten Landschaften bis hin zum Modehaus Hoeinghaus in Hille/Oberluebbe.

Dort angekommen, erwarteten uns in der 1. Etage bereits die gedaeckten Kaffeetische.
Nach der leckeren Staerkung schauten alle gespannt auf die vorgefuehrte Mode der Herbst/Winterkollektion 2011.
Nun war Zeit, in zwei Etagen, einem Anbau und einem in diesem Jahr neu eroeffneten, ausgelagerten Outlettshop auf dem Grundstueck nach Herzenslust zu stoeber, anzuprobieren, auszusuchen ..... und, und, und.
Nachdem alle Einkaufe getaetigt waren, ging es dem "Sonnenuntergang entgegen" wieder zurueck nach Schildesche.
Der Besuch fuer das naechste Jahr wurde fuer Dienstag, 09.10.2012 gebucht. 24 2011-12-15 Weihnachtsfeier 2011 In der "Galerie des Begegnungszentrum Pellahoehe" in Gadderbaum
haben die Mitglieder der REHA-Abteilung sich am Donnerstag, den 15. Dezember 2011 zur Weihnachtsfeier getroffen.
Die meisten der Teilnehmer/innen haben sich gemeinsam von Schildesche aus mit Stadtbahn und Bus auf den Weg gemacht.
Dies ist immer wieder von allem für unsere "Rollator-Lenker/innen" eine echte Herausforderung, der sie sich allein oftmals nicht stellen.
Vor Ort wartete bereits duftender Kaffee und leckerer Kuchen auf uns.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Begegnungszentrum hatten die Tische und den Raum weihnachtlich ausgeschmückt.
Es war ein wunderschoener Nachmittag mit Lieder singen, Gedichte lesen und
netten Unterhaltungen (zu denen alle während der Sportstunden nicht kommen).

Auch Geschenke durften so kurz vor Weihnachten nicht fehlen.
Mit lieben Kleinigkeiten wurden die Kassenwartin Ingeborg Kahlert und
die Abteilungs-u. Übungsleiterin Petra Toedheide von den Mitgliedern bedacht.
Alles in allem - ein schoener Abschluss des "Bewegungsjahres 2011".


2012-01-28 Karneval 2011
Auch in diesem Jahr wurde in der REHA-Abteilung Karneval gefeiert. Diesmal allerdings nur im kleinen Rahmen. Die Damen und Herren der Gruppe "Sitzgymnasik/Rollatorsport" hatten viel Spaß. Alle Fotos sind unter der Rubrik "Fotos" zu sehen. 29 2012-10-30 Halbtagesfahrt zum Modehaus 2012 In diesem Jahr ging es nur mit einer kleinen Besetzung auf grosse Fahrt.
Da die Anmeldungen leider nur sehr schleppend kamen, wurde der grosse Bus gegen einen 21-Sitzer getauscht.
An dieser Stelle herzlichen Dank an die Firma Anne Kleps, die das so unbuerokratisch und kurzfristig hat moeglich machen koennen.
Der nette Busfahrer "Ludwig" hat uns sicher nach Hille-Oberlübbe gebracht.
Dort wartete, wie jedes Jahr, der gedeckte Kaffetisch auf uns.
Nach der Stärkung zeigten uns die Damen des Hauses die neuste Kollektion in ihrer ganzen Bandbreite.
Dann ging die Sucherrei nach "toller Mode" und dem ein oder anderen "Schnaeppchen" los.
Mit einigen leeren Geldbeuteln und diversen prall gefuellten Tueten ging es dann am Abend wieder zurueck nach Bielefeld.
Der Temin fuer 2013 steht bereits wieder fest und wird fruehzeitig (ab nach den Sommerferien 2013) bekannt gegeben.
Vielleicht bekommen wir dann ja auch den grossen Bus wieder voll. 30 2013-01-06 Neujahrs-Empfang 2013 Erstmals in der 12jaehrigen Geschichte der Abteilung gab es am Sonntag, den 06. Januar 2013 den Neujahrs-Empfang der REGHA-Abteilung.
Statt Weihnachtsfeier im Dezember 2012 wurden alle Mitglieder der Abteilung zum gemeinsamen Fruehstueck in die Gaststaette "Spoekes" eingeladen.
Der Einladung waren 50 Personen (anwesend wegen plötzlicher Krankheit leider nur 47) gefolgt.
Nach einem Glaeschen Sekt oder Orangensaft im Eingangsbereich des Lokals wurde im Obergeschoss das wirklich reichhaltige Fruehstuecksbuffett eroeffnet.
Dem Gaumen fehlte an nichts, alles war so richtig lecker.
Somit stand dem Genuss nichts im Wege.
Zudem war die Gelegenheit prima, mal so richtig ausgibig mit dem ein oder anderen zu quatschen, wozu man ja waehrend der Sportstunden nicht kommt.
Die in der ersten Sportwoche eingefangenen Meiningen waren ziemlich eindeutig:
"Das war prima - das sollten wir weiterhin machen".
Weiterhin machen !?
Na klar !!

Inneren Schweinehund wöchentlich ueberwinden
am Sport teilnehmen - an Aktionen teilhaben - nette Menschen treffen"

2013-02-18  Karneval 2013
In der Halle 6 der Gesamtschule Schildesche feierte die REHA-Abteilung am Fasching-Dienstag
mit 25 Personen eine tolle "Turnparty".
Von den Teilnehmern selbst zubereitete und mitgebrachte Fingerfood in allen Geschmacksrichtungen,
alkoholfreie Getraenke und ganz viel gute Laune ließen die drei Stunden schnell vergehen.
Es wurde geplaudert, getanzt, geturnt und viel gelacht.
Höhepunkt war die Prämierung der drei originellsten Verkleidungen.
Von der Abteilungsleitung ein "DANKE" an alle, die dort waren und zum guten Gelingen beigetragen haben.
Alle, die es in diesem Jahr nicht geschafft haben, werden sicherlich am
Faschingdienstag 2014 die Gelegenheit haben.

2013-07-01 Sommer-Ferien-Spiele 2013
In den Sommerferien trafen wir uns jeweils Dienstag und Donnerstag um 15.00 Uhr an verschieden Treffpunkten, um die Schildescher Parkanlagen genauer kennenzulernen und unsicher zu machen.
Alle Ausfluege waren auch für Rollator-Fahrer/innen geeignet.
Hier unsere "Endstationen":
Nordpark; Stiftsmuehlen-Park; Altes Schildescher Freibad; Obersee; Bultkampmeile; Ortskern Schildesche
Jede der "Wanderungen" begann mit der Aufstellung für ein Erinnerungsfoto, weches mit vielen anderen tollen Fotos (von Juergen Sonna) demnächst hier im Internet zu sehen sind.
Unterwegs gab es immer sehr viel zu Lachen, die ein oder andere gymnastische
Uebung musste absolviert werden oder es gab auch ab und zu eine "Fluessigkeritspause".
Am Zielpunkt angekommen wurden die vielfaeltigen Spielgelegenheiten gut angenommen.
So hatten alle viel Spass, nach vielen Jahren einmal wieder Boccia oder Federball  zu spielen.
Auch das ein oder andere unbekannte, neue Spiel wurde gern ausprobiert.
Das Fazit der Teilnehmer/innen:
Im naechsten Jahr in den Sommerferien machen wir etwas aehnliches hoffentlich wieder
33 2013-09-01 Schildescher Stiftsmarkt 2013 Auch in diesem Jahr werden sich die Turn- und REHA-Abteilung wieder auf der grossen Buehne auf dem Kirchplatz praesentieren.
Am Samstag Nachmittag sollte Jedermann/-frau auf jedem Fall dort sein.
Es wird eine Praesentation unter dem Motto "TG von 0-100" geben.
Also - fuer alle etwas dabei!

 

2013-11-10 Sterne des Sports 2013

"Sterne des Sports 2013"
Die Volksbank Bielefeld und der DeutschOlymischeSportBund hatten im Juli 2013
zu einer Bewerbung mit "innovativen Projekten" im Sport aufgerufen.
Nach vielen Überlegungen ob oder on nicht, haben wir eine Bewerbung losgeschickt.

Unser innovatives Projekt: "Rollator-Training"
Im Januar 2008 begonnen und seit dem immer wieder ausgeweitet, hat sich diese Art von "Seniorensport" bei uns laengst ettabliert.
Begonnen mit fuenf Damen, welche zur bestehenden Sitzgymnastik fortan mit dem Rollator angefahren kamen und diesen vor der Sporthalle parkten, beschlossen wir, uns die Genehmigung einzuholen, diesen "Gefaehrten" in der Halle Einlass zu gewaehren.
Hier wurde ab jetzt mit dem Rollator nicht nur bis zum Stuhl für die Sitzgymnastk gefahren, sondern dieser aktiv als Sport- und Trainingsgeraet eingesetzt.

Die Sporthalle verwandelte sich an vielen Uebungsnachmittagen in einen wahren "Rollator-Parcour".
Alle Gegenheiten, welche einem/r Rollatornutzer/in im Alltag begegnen koennen,
wurden in der Sporthalle nachgebaut, trainiert und ueberwunden.
Wir übten gemeinsam das Ein-und Ausstigen in Stadtbahn und Bus,
bewältigten manche für viele anfangs viel Spass.

Erstmals im Herbst 2012 boten wir zusaetzlich zu der "Indoor-Gymnastik" nun auch noch "Rollator-Walking" an.
Dieses "Rollator-Walking" konnten wir in 2013 dank der grosszuegigen Spende der
Fa. PVM Reha-und Medizintechnik noch erweitern.

Es wurden drei zusaetzliche Rollator-Walking-Trainer/innen beim Landessportbund ausgebildet,
welche fortan an drei verschiedenen Wochentagen und Ausgangspunkten dieses Programm erweiterten.
Die Mühen haben sich allesamt gelohnt!
Am Donnerstag, den 08. November 2013 durften wir während einer kleinen Feierstunde die Auszeichnung entgegen nehmen
(siehe auch NW vom 09.11.2013).
 

"Stern des Sports 2013", Turngemeinde Schildesche "Rollator Training"
Neben der Urkunde und dem Stern durften wir uns ueber einen Check in Hoehe von 1500,00 Euro freuen.
Das Geld soll fue die Weiterfuehrung und weitere Ergaenzung des "Rollator-Training" im Jahr 2014 verwendet werden.

2013-11-11
Bewegt älter werden in Bielefeld
heisst eine Veranstaltung des StadtSportBund Bielefeld.
Es handelt sich hierbei um eine "Informationsveranstaltung für mehr Bewegung im Alter" u.a. mit Frank Muentefering
Mit dieser Informationsveranstaltung moechte  der StadtSportBund des Programm des Landessportbundes vorstellen, dabei Bielefelder Akzente setzen und fuer ein aktives Leben bis ins hohe Alter werben.

Und wir, die "Rollator-Truppe" der Turngemeinde Schildesche 05 e.V. 
gestalten das Programm mit

Freitag, 29. November 2013, 18.00 - 20.00 Uhr, Großer Saal des Neuen Rathauses
Programm:  
Beginn: 18.00 Uhr
"Begruessung und Einfuehrung" (Klaus Weber, Praesident des SSB)
"Bewegt aelter werden in NRW" (Franz Muentefering)
"Was mich bewegt-oder: Warum ich keinen Aufsitzmaeher will" (Prof. Dr. Hilmar Peter, Seniorenrat Bielefeld)
"Praxisbeispiele: Der Rollator als Sportgeraet" (Petra Toedheide & Rollator-Gruppe der TG Schildesche)
Ende: 20.00 Uhr
Anmeldformulare gibt es in der Geschaeftsstelle des StadtSportBund
(August-Bebel-Str. / neben der Pauluskirche)
"Ich hoffe, es werden sich sooooo viele Menschen anmelden,
dass der grosse Saal des Neuen Rathauses aus allen Naehten platzt."